Event zum "Tag der Energiewende": Feiern Sie mit uns die Stromautarkie des Burgenlandes

13. September 2013, ab 15 Uhr, Golser Volksfestgelände - Eintritt frei

Eisenstadt (OTS) - 2013 ist das Jahr der Energiewende im Burgenland. Als erste rechnerisch stromautarke Region Europas nimmt das Burgenland eine Vorreiterrolle im Bereich Erneuerbare Energie ein.

Festakt

Am "Tag der Energiewende" in Gols feiern das Land Burgenland, die Regionalmanagement Burgenland GmbH und die Energie Burgenland gemeinsam mit der burgenländischen Bevölkerung die Erfolgsgeschichte des Ökostroms. Eingeleitet durch einen offiziellen Festakt mit Landeshauptmann Niessl können die BesucherInnen im Rahmen zahlreicher Aktivitäten für Jung und Alt das Potential Erneuerbarer Energien selbst austesten.

Pannonische Melodien mit gratis Imbiss und Getränken

Für pannonische Melodien durch Geiger Toni Stricker sowie gratis Imbiss und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt ist kostenlos. Das umfassende Programm der Veranstaltung bietet für jede/n BesucherIn einen spannenden Einblick in die Welt der Energiewende. Ein Vortrag von a.o. Univ-Prof. Dr. Kromp von der Boku Wien sowie die "Infostraße Energiewende" informieren über die vielfältigen Möglichkeiten Erneuerbarer Energie.

Kinderprogramm und Kranfahrten

Probefahrten mit E-Cars, ein E-Bike Geschicklichkeitsparcours, Kranfahrten in 50m Höhe mit einer LKW-Hebebühne mit Blick auf die Windparks sowie ein abwechslungsreiches Kinderprogramm laden zum Entdecken und Ausprobieren ein. Auch das Europa-Glücksrad steht für alle Gäste bereit.

Modellregion Burgenland

Die ersten Weichen für die Stromautarkie des Burgenlandes wurden 1997 mit der Errichtung des ersten Windparks in Zurndorf gestellt. Innovation, Investitionen und Förderungen haben dem Burgenland den Weg zur Modellregion Europas ermöglicht sowie zahlreiche neue Arbeitsplätze geschaffen. Seit 1995 sind rund 100 Millionen Euro Förderung aus EU-Strukturfondsprogrammen in Projekte der Erneuerbaren Energie geflossen. Mit Mitte September 2013 versorgen 321 Windenergieanlagen die burgenländische Bevölkerung mit Windstrom. Momentan werden dadurch um die 1.062.000 Tonnen CO2 eingespart! Damit liegt die nächste Etappe des Burgenlandes zum Exporteur von Ökostrom bereits in Sichtweite.

Mehr Informationen unter: www.phasing-out.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sonja C. Seiser
Public Relations & Europainformation
Regionalmanagement Burgenland GmbH
A-7000 Eisenstadt, Technologiezentrum
E-Mail: sonja.seiser@rmb.co.at
T: ++43/2682/704 24 22
F: ++43/2682/704 24 10

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001