Erntedankfest 2013 - Stadtlandwirtschaft zeigt, was sie drauf hat

Größte Bühne für die Leistungen der Wiener Landwirtschaft

Wien (OTS) - Bereits zum 13. Mal jährte sich heuer das Erntedankfest am Wiener Heldenplatz bei herrlich spätsommerlichem Wetter. Rund 300.000 Besucher hatten an diesem Wochenende inmitten der Wiener Innenstadt richtig Lust auf's Land. Unter der Schirmherrschaft der Österreichischen Jungbauern, unterstützt vom Wiener Bauernbund, konnte die heimische Landwirtschaft und insbesondere die Wiener Stadtlandwirtschaft wieder eine imposante Leistungsschau im Zentrum Wiens präsentieren. Neben den Wiener Bauern, Gärtnern und Winzern waren heuer erstmals auch die Wiener Imker mit ihren großartigen Produkten beim Fest vertreten.
Erntesegen und Ernteumzug als Höhepunkt
Neben den außerordentlich gut frequentierten Klassikern wie dem Wiener Heurigendorf und dem Bauernmarkt, die zum Schlemmen und Genießen verführten, bestaunten tausende Wienerinnen und Wiener am Sonntag die kunstvoll geschmückten Wagen der Wiener Bauern, Gärtner und Winzer. "Der Ernteumzug mit über 30 festlich geschmückten Erntewagen ist zurecht Höhepunkt des Festes und auch Ausdruck der Leistung und der Vielfalt der Wiener Landwirtschaft", bekräftigt Abg.z.NR Franz Windisch, Obmann des Wiener Bauernbundes. Dompfarrer Toni Faber zelebrierte die feierliche Segnung der Erntefrüchte. Regional. Saisonal. Genial!
"Es tut weder den Menschen noch der Umwelt noch der Wirtschaft gut, Lebensmittel quer über den Globus zu karren", so Franz Windisch. "Das Motto 'Regional. Saisonal. Genial!' verdeutlicht, dass nachhaltige regionale Nahversorgung durch unsere Wiener und österreichische Stadtlandwirtschaft nicht nur Sicherheit bietet, weil man weiß woher die Köstlichkeiten kommen, sondern auch, dass der Wertschöpfungskreisverlauf in der Region erhalten bleibt. Den vielseitigen Leistungen für Umwelt, Landschaft, Kultur und Gaumen muss auch eine entsprechende Wertschätzung entgegengebracht werden. Wenn das Essen auf dem Teller aus der Nachbarschaft kommt, dann ist das für mich nämlich auch ein Ausdruck von Lebensqualität", betont Windisch.

Besonderer Dank an die vielen freiwilligen Helfer
Wiens Bauernbunddirektor Labg., Gemeinderat Norbert Walter, freut sich über das gelungene Fest und die großartige Stimmung am Heldenplatz. "Ein großer Dank an die Österreichische Jungbauernschaft und Obmann Stefan Kast, die dieses Fest der Lebensfreude und Lebensqualität so hervorragend organisiert haben. Dieser Rahmen bietet der Wiener Stadtlandwirtschaft und der österreichischen Land-und Forstwirtschaft eine außergewöhnliche Bühne im Herzen Wiens, um ihre Qualitätsprodukte zu präsentieren. Ein Fest in dieser Größe ist nur dank der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer und der zahlreichen Unterstützer, Sponsoren und Partner möglich. Ihnen gebührt ein besonderer Dank. Und wir freuen uns schon auf das Erntedankfest am 6. und 7. September 2014", so Wiens Bauernbunddirektor abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
LAbg. Norbert Walter
Tel.: 0664/1903469

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002