SP-Deutsch: Durch ÖVP-Politik verlieren die Familien!

Zynische ÖVP-Kampagne gegen Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wien (OTS/SPW) - "Wenn der ÖVP-Generalsekretär Rauch und Ministerin Fekter heute wieder betonen, dass die Familien in Österreich der ÖVP eine 'Herzensangelegenheit' seien, dann ist das nichts anderes als blanker Zynismus. Noch unverschämter sind Rauchs Anwürfe gegen die Wiener Stadtschulratspräsidentin und den 'totalitären Zwangskindergarten'. Nicht nur dass diese Wortwahl auf das Schärfste zurückzuweisen ist, Rauch kann nicht weg reden, dass die ÖVP-Politik in Wirklichkeit zutiefst familienfeindlich ist - ich erinnere hier nur an die Forderung nach dem 12-Stunden-Arbeitstag", betonte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch am Sonntag.****

Ziehe man einen bundesweiten Vergleich, so habe die Stadt Wien das am besten ausgebaute Betreuungsnetz, so Deutsch: "Hier gibt es die längsten Öffnungszeiten und die geringsten Schließtage in Österreich - während in vielen ÖVP-regierten Bundesländern diese Vereinbarkeit von Beruf und Familie nicht gegeben ist. Die ÖVP-Kernklientel mag sich ja Privatkindergärten und -schulen leisten können. Die überwiegende Mehrheit der österreichischen Eltern dagegen nicht - und ihnen wollen Rauch und Fekter auch noch die Möglichkeit vorenthalten, eine entsprechende Betreuung der Kinder in Anspruch zu nehmen. Die ÖVP steht also nicht für die 'Wahlfreiheit', nein sie bevormundet die Menschen, schadet den Familien und will Frauen zurück an den Herd verbannen! Auch deshalb wird diese Partei am 29. September die Rechnung präsentiert bekommen!" (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001