Land unterstützt Dornbirner Jugendwerkstätten mit 54.000 Euro

LH Wallner und LSth. Rüdisser: "Jungen Menschen Chancen und Perspektiven eröffnen"

Bregenz/Dornbirn (OTS/VLK) - In Sachen Jugendbeschäftigung sind die Dornbirner Jugendwerkstätten ein wichtiger Partner des Landes. "Die angebotenen Programme eröffnen Jugendlichen echte Chancen und Perspektiven für ihre berufliche Zukunft", heben Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftsreferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser die Bedeutung der gemeinnützigen Initiative hervor. Im Rahmen der jüngsten Regierungssitzung hat die Landesregierung einen Beitrag in Höhe von rund 54.000 Euro für die Dornbirner Jugendwerkstätten genehmigt.

Mit der jetzt gewährten Unterstützung bietet sich die Möglichkeit, einem erweiterten Kreis von arbeitsuchenden jungen Menschen im Bezirk Dornbirn eine qualifizierte Beschäftigung anzubieten, erläutert der Landeshauptmann. Davon können mindestens 25 Jugendliche profitieren. Die durchschnittliche Verweildauer im Beschäftigungsprojekt beträgt rund vier Monate. Das Land übernimmt ein Drittel der Kosten, fast zwei Drittel trägt das AMS. Der Rest soll über Erlöse erwirtschaftet werden.

Bildung und Qualifikation

Die Dornbirner Jugendwerkstätten bieten Jugendlichen zeitlich befristete Arbeitsplätze und helfen bei der Suche nach fixen Arbeitsstellen oder Ausbildungsmöglichkeiten. "Vor Ort wird hervorragende Arbeit geleistet", betonen Landeshauptmann Wallner und Landesstatthalter Rüdisser. Im vergangenen Jahr waren in der erfolgreichen Initiative über 230 Jugendliche beschäftigt. Fast die Hälfte von ihnen hat gleich im Anschluss einen Arbeitsplatz oder eine Ausbildungsstelle gefunden. An der soliden Entwicklung bei der Jugendbeschäftigung haben neben anderen Initiativen auch die Dornbirner Jugendwerkstätten ihren Anteil, so Rüdisser: "Es darf auch zukünftig kein Jugendlicher zurückgelassen werden". Nach wie vor aufrecht ist die Beschäftigungsgarantie des Landes, die sicherstellt, dass jeder Jugendliche, der länger als drei Monate arbeitssuchend vorgemerkt ist, innerhalb der nächsten drei Monate ein Job- oder ein Ausbildungsangebot erhält.

Die Dornbirner Jugendwerkstätten sind für die lokale Wirtschaft ein wichtiger Partner. Mehr als 90 Unternehmen, 40 öffentliche Einrichtungen bzw. Institutionen und etwa 150 private Haushalte sind regelmäßige Auftraggeber. Damit wird eine große Vielfalt an betriebsnahen Arbeitsmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Branchen sichergestellt: Textil, Holz, Metall, Gastro/Catering, Industriemontagen und -komplettierungen sowie Dienstleistungen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: +43 (0) 5574/511-20145
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

+43 (0) 664/62 55 668
+43 (0) 664/62 55 667

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0001