Nobelpreisträgerin Betty Williams und Frank Stronach präsentieren Umweltprogramm des Team Stronach

Wien (OTS) - Ein Team von neun führenden internationalen Experten und Wissenschaftlern aus sechs Ländern der Welt hat in zweimonatiger Arbeit ein Programm für Umwelt, Nachhaltigkeit, Innovation und globale Verantwortung für das TEAM STRONACH erstellt, das heute Vormittag präsentiert wurde. Es ist das erste Umweltprogramm einer politischen Partei in Österreich, das nicht von Mandataren oder Parteimitarbeitern entwickelt wurde, sondern ausschließlich von Fachleuten. "Wir sehen es als klares Angebot an Menschen, denen die Umwelt wichtig ist, die nachhaltig und bewusst leben, aber vor allem auch etwas verändern wollen", fasst Frank Stronach die Zielsetzung zusammen. "Verzicht ist nicht die Lösung für alles, und Konsum nicht generell schlecht. Wir halten nichts von illusorischen Forderungen und sinnlosen Verboten, die uns in der realen Welt nicht weiter bringen. Uns geht es um intelligente Lösungen, bessere Ideen, zukunftsfähige Technologien und aktiven Gemeinsinn. Für alle, die das ebenso sehen, wollen wir politische Heimat sein."

Mit der irischen Präsidentin des GREEN WORLD FORUM, BETTY WILLIAMS, gehört auch eine Nobelpreisträgerin Frank Stronachs Beraterstab für das Umweltprogramm an. "Frank Stronach hat als Unternehmer bewiesen, wie man seine Ideen und Visionen umsetzt", so Williams über den Parteigründer. "Dass er sich nun auch der Umwelt mit demselben Engagement annimmt, ist ein großer Glücksfall für Österreich. Ein Programm wie dieses hat es noch nie gegeben: keine Lobbyisten, keine Interessensvertreter, sondern nur Experten zeigen den Weg in eine nachhaltige Zukunft auf. Jetzt ist es im Interesse des Landes wichtig, dass die Vorschläge auch umgesetzt werden." Angesprochen auf seine zuletzt getätigten Aussagen hielt Betty Williams nur kurz fest: "Ich schätze Frank als integeren, wundervollen Menschen."

Umweltprogramm als Angebot an die Wirtschaft

Speziell Unternehmerinnen und Unternehmer, Wirtschaftstreibende und Selbständige will Frank Stronach ansprechen: "Unser Umweltprogramm ist zugleich auch ein Wirtschaftsprogramm, denn ohne die aktive Mitwirkung von Unternehmen, die wir als Partner sehen, wird es nicht gelingen, nachhaltige Veränderungen in großem Maße durchzusetzen."

Dr. Kathrin Nachbaur, Listenzweite des TEAM STRONACH, fügt hinzu:
"Unsere Aufgabe sehen wir darin, die politischen Rahmenbedingungen zu schaffen. Ökonomisch erfolgreiche und innovative Unternehmen sehen einen klaren Vorteil in nachhaltigem Handeln."

68 Seiten Empfehlungen und Lösungsansätze - vom Schutz unserer Kinder bis zur Luft

Auf 68 Seiten gibt das Umweltprogramm konkrete Empfehlungen, Standpunkte und Inhalte vor, wie man die Herausforderungen der Zukunft meistern kann. Dies reicht von der Gründung einer Spezialuniversität ("Europäisches Zentrum für Nachhaltige Entwicklung") mit den Fakultätsschwerpunkten Energie & Rohstoffe, Wasser, Luft & Boden und Lebensmittel über Nachhaltigkeit in der Wirtschaft bis zu Sachthemen: vom Klimawandel, unserem Umgang mit der Natur, Luft, Wasser, Müll bis zu Mobilität und Energie. Nachhaltiger Städteplanung und Architektur wird ebenso Raum gewidmet wie der Globalisierung, Bürgerbeteiligung und einer starken Demokratie. Chemikalien, Rohstoffe und Produkte werden thematisiert, aber auch der Schutz unserer Kinder und ein neues Bio für Österreich. Frank Stronach: "Wir sehen dieses Umweltprogramm als ersten Schritt und wollen künftig mit unserem Beraterstab noch viele andere Ideen und Lösungsansätze im Umweltbereich entwickeln."

Der Beraterstab, der von der auf Umwelt und Nachhaltigkeit spezialisierten Wiener Agentur PRIMA VISTA für das TEAM STRONACH zusammengestellt und geleitet wurde, ist jedenfalls hochkarätig. Neben Betty Williams gehört auch Arnold Schwarzeneggers Umweltberater als Gouverneur von Kalifornien, Prof. Dr. MICHAEL BRAUNGART, zum Expertenbeirat des TEAM STRONACH. Er lehrt nicht nur an vier Universitäten von Rotterdam bis Lüneburg, sondern ist auch Leiter des Hamburger Umweltinstituts und hat das revolutionäre "Cradle to Cradle(R)"-Design entwickelt, das Produkte in unendlichen Kreisläufen und auf gleich hohem Niveau zirkulieren lässt. Alles wird dabei so produziert, dass es immer wiederverwertet werden kann. "Frank Stronach hat erkannt, dass wir im Bereich Umwelt völlig neue Wege gehen müssen", so Prof. Braungart. "Wenn es um Umweltschutz geht heißt es oft 'Fahre weniger Auto!', 'Verbrauche weniger Energie!' oder 'Mach weniger Müll!' und schütze damit die Umwelt. Doch was schützt man damit? Man zerstört nur weniger - und nicht einmal das ist sicher."

Footprint-Pionier Mathis Wackernagel: "Umweltprogramm ist ein enormer Schritt vorwärts für Österreich!"

Mit Dr. MATHIS WACKERNAGEL, Präsident des Global Footprint Network mit Sitz in Oakland, USA, berät auch jener globale Pionier Frank Stronach, der den Ökologischen Fußabdruck erfand, der auf der ganzen Welt von Regierungen, Organisationen und Konzernen als Maßstab für Nachhaltigkeit angewandt wird. "Es geschieht nicht oft auf der Welt, dass ein Umweltprogramm von Wissenschaftlern entwickelt wird", ist Wackernagel von der innovativen Vorgehensweise von Frank Stronach begeistert. "Das ist ein enormer Schritt vorwärts. Ein gutes Umweltprogramm, das auch umgesetzt wird, ist das Fundament einer guten Wirtschaft. Österreich kann es sich nicht leisten, auf die Zukunft unvorbereitet zu sein."

Aber auch österreichische Experten gehören dem Advisory Board des TEAM STRONACH an, darunter der emeritierte Vorstand des Instituts für Biotechnologie an der TU Graz, Univ.-Prof. DI Dr. ANTON MOSER, der mit Ex-Vizekanzler Josef Riegler (ÖVP) die Ökosoziale Marktwirtschaft in Österreich maßgeblich mitentwickelte, und der Nachhaltigkeitsforscher und Biowissenschaftler Univ.-Lektor DI Dr. ALFRED STRIGL, Vorstandsmitglied des Österreichischen Instituts für Nachhaltige Entwicklung an der Wiener Universität für Bodenkultur und des Ökosozialen Forums Wien: "Politik muss Fortschritt und nachhaltige Innovationen ermöglichen und nicht verhindern. Wir müssen den Menschen feiern, Pioniere und ihre Leistungen, die unsere Welt zum Besseren verändern. Das ist unser Ziel!"

Weitere Mitglieder des Advisory Boards sind:

- Prof. Dr. HEINZ WANNER, Pionier der Klimaforschung; Gründungspräsident des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern, Schweiz

- Prof. Dr. VOLKER HARTKOPF, führender Experte für nachhaltige Architektur, Energieeffizienz
und Städteplanung der Zukunft; Gründer und Direktor des Center for Building Performance and Diagnostics, School of Architecture, Carnegie Mellon University, Pittsburgh, USA

- Prof. Friederike von WEDEL-PARLOW, Professorin für Sustainable Design Strategies; Leiterin des Masterstudiengangs Sustainability in Fashion, ESMOD Berlin, Deutschland

- Dr. EDGAR GÖLL, M.P.A., Senior Researcher an einem führenden Berliner Zukunfts-forschungsinstitut; Berater und Forscher am Center for Future Studies in Kairo, Ägypten

Rückfragen & Kontakt:

TEAM STRONACH Österreich
Tel.: (01) 919 5000
info@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSO0002