EU-geförderte Straßenbauprojekte: Größer ist nicht immer besser - hohe Kostenunterschiede bei den EU Ländern

Pressekonferenz mit Dr. Harald Wögerbauer, Mitglied des Präsidiums des Europäischen Rechnungshofes

Wien (OTS) - Thema: Erhebliche Kostenunterschiede bei von der EU kofinanzierten Straßenprojekten. Allzu optimistische Verkehrsprognosen führen zu teureren Straßenprojekten.

Dr. Wögerbauer wird im Rahmen dieser Pressekonferenz den "Sonderbericht Nummer 05/2013: Werden die Mittel der EU-Kohäsionspolitik für Straßenprojekte effizient eingesetzt?" vorstellen.

Dr. Wögerbauer würde sich freuen, möglichst viele Eingeladene bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen und steht anschließend für persönliche Einzelgespräche über europäische Themen gerne zur Verfügung.

Um Anmeldung wird gebeten: Felix.Woll@ec.europa.eu

Pressekonferenz mit Dr. Harald Wögerbauer,
Mitglied des Präsidiums des Europäischen Rechnungshofes


Thema: EU-geförderte Straßenbauprojekte: Größer ist nicht immer
besser - hohe Kostenunterschiede bei den EU Ländern

Dr. Wögerbauer wird im Rahmen dieser Pressekonferenz den
"Sonderbericht Nummer 05/2013: Werden die Mittel der
EU-Kohäsionspolitik für Straßenprojekte effizient eingesetzt?"
vorstellen und steht anschließend für persönliche Gespräche über
europäische Themen gerne zur Verfügung.

Datum: 10.9.2013, um 10:00 Uhr

Ort:
Haus der Europäischen Union,1010 Wien
Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

Url: http://ec.europa.eu/austria/index_de.htm

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der EU-Kommission in Österreich
Heinz-Rudolf Miko
Pressesprecher
Tel.: ++43 6767 90 80 45
Heinz-Rudolf.Miko@ec.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUK0002