Berlakovich: Soforthilfe für Hochwasserschäden an Trinkwasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsanlagen

20 Millionen Euro stehen bis 2015 zusätzlich zur Verfügung

Wien (OTS) - "Durch die jüngste Novelle des Umweltförderungsgesetzes können hochwassergeschädigte Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsanlagen rasch saniert werden. Bis 2015 stellen wir dafür zusätzliche Förderungsmittel in der Höhe von insgesamt 20 Millionen Euro bereit", erklärte Umweltminister Berlakovich nach der heutigen Kommissionssitzung in Angelegenheiten der Wasserwirtschaft. "Eine rasche Hilfe ist von höchster Bedeutung" so Berlakovich weiter und berichtet, "dass bei der heutigen Sitzung bereits die ersten entsprechenden Anträge befürwortet werden konnten. Vereinfachte Bedingungen bei Förderungseinreichung und Berechnung des Förderungssatzes unterstreichen die unbürokratische Hilfestellung."

In der heutigen Kommissionssitzung in Angelegenheiten der Wasserwirtschaft wurden 518 neue Projekte in der kommunalen Siedlungswasserwirtschaft mit rund 25,4 Millionen Euro Gesamtförderbarwert befürwortet. Weiters konnten auch wieder 23 Projekte zur Umsetzung ökologischer Maßnahmen an österreichischen Gewässern mit einem Förderungsvolumen von ca. 5,6 Millionen Euro positiv verabschiedet werden. Maßnahmen wie wichtige Fischwanderhilfen, die Wasserkraftwerke für die Gewässerfauna durchgängig machen, oder Renaturierungen von ursprünglich hart verbauten Gewässerabschnitten, tragen wesentlich dazu bei, unsere Gewässer wieder in einen guten ökologischen Zustand zu bringen, wie es auch die Europäische Wasserrahmenrichtlinie fordert.

Erstmalig behandelte die Kommission in Angelegenheiten der Wasserwirtschaft auch Projekte im Bereich des Hochwasserschutzes, nachdem im Juni 2013 eine entsprechende Novelle des Wasserbautenförderungsgesetzes in Kraft getreten ist. "Die vergangenen Monate haben uns wieder einmal die ungeheure Gewalt der Natur schmerzlich vor Augen geführt", so Umweltminister Berlakovich und weist auf die enormen Hochwasser- und Dürreschäden des heurigen Jahrs hin. Im Bereich des Hochwasserschutzes geht es nun vordringlich um die rasche Umsetzung von Folgemaßnahmen nach den Hochwässern von Mai/Juni dieses Jahres. Eine entsprechende Projektliste wurde heute in der Kommissionssitzung ebenso behandelt.

Informationen zur Bundesförderung Wasserwirtschaft können unter
http://wasser.lebensministerium.at/ abgerufen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002