Mautz: Frauen über 50 haben es am Arbeitsmarkt besonders schwer

ÖVP beweist mit ihren Aussagen soziale Kälte

Wien (OTS/SK) - "Dass die ÖVP bei den AMS-Mitteln sparen will, zeigt die soziale Kälte dieser Partei", sagte heute, Dienstag, SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz zu den Aussagen von Staatssekretär Sebastian Kurz. "Gepaart mit den Plänen der ÖVP, das Frauenpensionsalter frühzeitig zu erhöhen, ist dies ein weiterer Beweis ihrer Realitätsferne. Aber mit der SPÖ wird es das nicht geben", so Mautz. ****

"Gerade Frauen über 50 haben es am Arbeitsmarkt besonders schwer. Oft entledigen sich Unternehmen älterer ArbeitnehmerInnen einfach nur aufgrund ihres Alters und es ist für sie sehr schwer eine neue Anstellung zu finden. Hier müssen wir gezielt entgegenwirken", sagte Mautz.

"Dank der Arbeitsmarktinitiativen von Sozialminister Hundstorfer ist es uns gelungen, trotz Krise die geringste Arbeitslosigkeit in der EU zu verzeichnen", sagte Mautz. "Statt gemeinsam mit uns an einem Strang zu ziehen, droht die ÖVP mit Kürzungen", betonte Mautz. (Schluss) sn/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004