"Greenpeace gegen AKW Mochovce - Widerruf des FPÖ-Parlamentsklubs"

Wien (OTS) - "In unserer OTS-Aussendung vom 29.8.2013 haben wir im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Greenpeace in Zentral- und Osteuropa zum Urteil des slowakischen Obersten Gerichtshofs, das AKW Mochovce betreffend, unter anderem folgendes geschrieben: "Einem Bericht des ehemaligen Anti-Atom Beauftragten des Landes Oberösterreich Radko Pavlovec zu Folge soll Greenpeace Österreich vorsätzlich die österreichische Bevölkerung in die Irre geführt haben, um sich damit die Gunst der Bundesregierung und der Grünen Österreich zu erschleichen." ... "Trotz Abratens von fachkundigen Juristen hatte Greenpeace erklärt, dass der Genehmigungsbescheid der Atomaufsichtsbehörde vom OGH aufgehoben worden sei. Diese Behauptung ist eine gewollte und bewusste Vortäuschung falscher Tatsachen." Wir widerrufen die Behauptung, Greenpeace Österreich (richtig: Greenpeace in Zentral- und Osteuropa) hätte vorsätzlich die österreichische Bevölkerung in die Irre geführt und hätte gewollt und bewusst falsche Tatsachen vorgetäuscht, als unwahr.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009