Schagerl: Nur mehr PolizistInnen auf den Straßen hilft Kriminalität wirkungsvoll zurückzudrängen

Höhere Strafrahmen bringen für die Sicherheit der Bevölkerung rein gar nichts

St. Pölten, (OTS/SPI) - Als "ein wenig realitätsfern" bezeichnet SPNÖ-Sicherheitssprecher LAbg. Helmut Schagerl die Ankündigung von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Justizministerin Beatrix Karl, zur Bekämpfung der in den letzten Jahren ausgeuferten Einbruchskriminalität die Strafrahmen auf derartige Delikte erhöhen zu wollen. "Kein Mitglied einer organisierten Einbrecherbande wird sich durch einen ein oder zwei Jahre höheren und ohnehin nur theoretisch möglichen Strafrahmen abschrecken lassen, seine Diebstouren in Niederösterreich zu begehen. Statt 'Wahlkampf-Luftballons' zu starten, die für die Sicherheit der Bevölkerung rein gar nichts bringen, sollten sich beide VP-Ministerinen endlich ihrer wirklichen Verantwortung widmen, wobei sich hier vor allem die Innenministerin angesprochen fühlen darf. Für eine wirkungsvolle und verstärkte Kriminalitätsbekämpfung sowie Prävention brauchen wir mehr Polizistinnen und Polizisten auf den Straßen, allein in Niederösterreich fehlen mindestens 500 ExekutivbeamtInnen", so Schagerl.

"Beide Ministerinnen sind wirklich aufgerufen, im Wahlkampfstress nicht an grotesken Alibiaktionen zu basteln, sondern wirkungsvoll für die Verbesserung der Sicherheit der Bevölkerung zu arbeiten. Dazu gehört mehr Personal, dazu gehört eine Verbesserung der Ausstattung und dazu gehört auch eine Intensivierung der grenzüberschreitenden und europäischen Zusammenarbeit", so der SPNÖ-Sicherheitssprecher abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landesregierungsfraktion/SPNÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel.: 02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001