FA-Rösch: "Konjunkturpflänzchen" wird mit Füßen getreten!

Wien (OTS) - "SPÖ-Hundstorfer sieht ein zartes Konjunkurpflänzchen wachsen. Doch dieses wird von ihm regelrecht mit Füßen getreten", kritisiert der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) LAbg. Bernhard Rösch die aktuellen Arbeitslosenzahlen. Einmal mehr bestätigen sich die Warnungen der FA bezüglich der Arbeitsmarktostöffnung, aber auch der hohen Steuerlast samt Billigstlöhnen und der Bildungsmisere.

Hundstorfer müsse endlich die Notbremse ziehen. "Wir brauchen einen Mindestlohn von 1.600 Euro und zeitgleich niedrigere Lohnsteuern und Lohnnebenkosten, um die Kaufkraft und Wirtschaft anzukurbeln. Auch müsse die Ausbildung verbessert werden. Sinnlose AMS-Bewerbungskurse müssen ebenso der Vergangenheit angehören, wie die Gleichmachereiwünsche der Sozialisten mit ihrer Gesamtschule", fordert Rösch.

Anstatt Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben, müsse endlich in die einheimische Bevölkerung investiert werden. Geld diversen Pleitestaaten nachzuwerfen sei da jedenfalls der falsche Weg. Schelte hat Rösch auch für AK-Präsident Kaske übrig. "Ein Bonus-Malus-System für Pensionisten haben wir schon vor Jahrzehnten gefordert. Die AK ist erst jetzt aus ihrem Winterschlaf erwacht. Hätte die AK unsere Forderung umgesetzt, wären zahlreiche ältere Menschen länger in Arbeit gehalten worden, was sich auch positiv auf die Pensionssicherungsbeiträge ausgewirkt hätte", so Rösch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007