Die globale kunstinitiave Guggenheim UBS MAP reist im rahmen des internationalen kulturaustauschs nach asien

(PRN) - DIE ERSTE AUSSTELLUNG WIRD AM 30. OKTOBER 2013 IM ASIA SOCIETY HONG KONG CENTER ERÖFFNET

No Country: Contemporary Art for South and Southeast Asia beschäftigt sich mit der Vielfalt der zeitgenössischen kulturellen Praxis in der Region

AUSSTELLUNG: No Country: Contemporary Art for South and Southeast Asia

VERANSTALTUNGSORT: Asia Society Hong Kong Center, 9 Justice Drive, Admiralty, Hongkong

DAUER: 30. Oktober 2013 - 16. Februar 2014

MEDIENVORSCHAU: Montag, 28. Oktober 2013, 14.30 Uhr

New York Und Hongkong (ots/PRNewswire) - Das Asia Society Hong Kong Center präsentiert vom 30. Oktober 2013 bis zum 16. Februar 2014 No Country: Contemporary Art for South and Southeast Asia, die erste Station der internationalen Wanderausstellung der globalen Kunstinitiative Guggenheim UBS MAP. Mit neuen Arbeiten von 13 Künstlern aus Bangladesch, Kambodscha, Indien, Indonesien, Malaysia, Myanmar, Pakistan, den Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam stellt No Country einige der spannendsten und innovativsten künstlerischen Ausdruckformen Süd- und Südostasiens vor. Die Ausstellung wurde zuerst im Solomon R. Guggenheim Museum in New York vom 22. Februar bis zum 22. Mai 2013 im Rahmen der globalen Kunstinitiative Guggenheim UBS MAP gezeigt, einer mehrjährigen Kooperation zur zeitgenössischen kulturellen Praxis in drei globalen Regionen - Süd- und Südostasien, Lateinamerika sowie Naher Osten und Nordafrika. Sie umfasst kuratorische Residenzprogramme, internationale Wanderausstellungen, Kunstvermittlungs-programme sowie Ankäufe für die Sammlung des Guggenheim Museums. Alle Arbeiten wurden unter der Schirmherrschaft des Guggenheim UBS MAP Purchase Fund für die Guggenheim Sammlung angekauft. Nach Hongkong ist Singapur die zweite Station der Ausstellung.

(Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130903/DC71143)

No Country: Contemporary Art for South and Southeast Asia wurde von June Yap, Guggenheim UBS MAP Curator, mit Unterstützung von Helen Hsu, Assistant Curator, Solomon R. Guggenheim Museum, und unter der Anleitung von Alexandra Munroe, Samsung Senior Curator of Asian Art, Solomon R. Guggenheim Museum, kuratiert. Nancy Spector, Deputy Director, Jennifer und David Stockman, Chief Curator der Solomon R. Guggenheim Foundation, New York, sowie Joan Young, Director of Curatorial Affairs, Solomon R. Guggenheim Museum, haben die kuratorische Aufsicht über die gesamte mehrere Jahre laufende Initiative. Dominique Chan, Exhibition Curator und Sharon Chan, Curatorial Officer des Asia Society Hong Kong Center, werden eng mit June Yap und dem Kuratorenteam des Guggenheim bei der Inszenierung der Aufstellung in Hongkong zusammenarbeiten.

Überblick über die Ausstellung

Die Ausstellung, deren Titel der ersten Zeile des Gedichts «Segeln nach Byzantium» von W.B. Yeats aus dem Jahr 1928 entlehnt ist und die Cormac McCarthy für seinen Roman «Kein Land für alte Männer» adaptierte, plädiert für ein Verständnis von Süd- und Südostasien, das über physische und politische Grenzen hinausgeht. Die Geschichtsschreibung Süd- und Südostasiens reicht von der Ära der antiken Königreiche und Imperien bis zu den Nationalstaaten von heute. Die Region ist noch heute gekennzeichnet von Kolonisierung, Teilung und Interventionen - Ereignisse und Prozesse, die im kulturellen Gedächtnis eingebrannt sind. Die Länder Süd- und Südostasiens sind ausserdem Heimat zahlreicher einflussreicher Glaubensrichtungen und Religionen wie Buddhismus, Hinduismus und Islam und ihrer ethischen Grundsätze.

Die Ausstellung in Hongkong, die auf zentrale kulturelle, historische und politische Themen der New Yorker Ausstellung aufbaut, wurde in Zusammenarbeit mit dem Asia Society Hong Kong Center angepasst und stellt die spirituellen und moralischen Traditionen Süd- und Südostasiens und ihren Einfluss auf die Gemeinschaften der Region in den Vordergrund. No Country untersucht die moderne künstlerische Praxis in dieser Region und demonstriert, wie die in der Ausstellung vertretenen Künstler über eine blosse reduzierte Darstellung hinausgehen und über Ausdrucksformen und den Einfluss des Glaubens reflektieren.

Die Ausstellung präsentiert 18 Arbeiten, darunter Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Videos und Multi-Media-Arbeiten, von 13 Künstlern. Die in Hongkong vorgestellten Künstler sind: Aung Myint (geb. 1946, Yangon, Myanmar), Bani Abidi (1971, Karatschi, Pakistan), Reza Afisina (1977, Bandung, Indonesien), Khadim Ali (1978, Quetta, Pakistan), Shilpa Gupta (1976, Mumbai, Indien), Vincent Leong (1979, Kuala Lumpur, Malaysia), Tayeba Begum Lipi (1969, Gaibandha, Bangladesch), Tuan Andrew Nguyen (1976, Saigon, Vietnam), Araya Rasdjarmrearnsook (1957, Trad, Thailand), Vandy Rattana (1980, Phnom Penh, Kambodscha), Norberto Roldan (1953, Roxas City, Philippinen), Tang Da Wu (1943, Singapur) und Truong Tan (1963, Hanoi, Vietnam).

Den Dialog vor Ort und online ausweiten

Als Teil seiner Mission, den interkulturellen Dialog über zeitgenössische Kunst und die kulturelle Praxis zu fördern, präsentiert das Guggenheim Diskussionsreihen und Beiträge in Zusammenarbeit mit Pädagogen des Asia Society Hong Kong Centers. Ziel des Programms ist es, jungen Menschen, Familien und Erwachsenen integrierte Lernerfahrungen zu verschaffen und diese fruchtbaren Begegnungen mit den Programmen der globalen Kunstinitiative Guggenheim UBS MAP zu bieten. Das Bildungsprogramm schafft ein vitales internationales intellektuelles Forum für Erkundigungen und Diskussionen, das einen dynamischen Prozess des kulturellen und professionellen Austauschs, die direkte Beteiligung der Künstler, die kreative Integration der Technologie und vielfältige Programme im Bereich der visuellen Künste ermöglicht. Besuchen Sie guggenheim.org/MAP.

Über die globale Kunstinitiative Guggenheim UBS MAP

Die globale Kunstinitiative Guggenheim UBS MAP richtet sich an ein breites Publikum, einschliesslich Künstler, Kuratoren und Pädagogen, um auf regionaler und globaler Ebene einen Dialog und eine kreative Interaktion anzuregen und dauerhafte Beziehungen zwischen Institutionen, Künstlern, Wissenschaftlern, Museums-besuchern und Online-Communities zu fördern. Das im April 2012 lancierte Programm schliesst an die eindrucksvolle Tradition der Solomon R. Guggenheim Foundation der internationalen Perspektive an und ist eine Bereicherung des bestehenden Kunstwerke des Guggenheim aus diesen dynamischen Regionen.

Website der Initiative Website guggenheim.org/MAP

Asia Society Hong Kong
asiasociety.org/hong-kong Center-Website

Neuigkeiten zur globalen Kunstinitiative Guggenheim UBS MAP finden Sie auf Twitter mit dem Hashtag #GuggUBSMAP.

Web site: http://www.guggenheim.org/guggenheim-foundation/

Rückfragen & Kontakt:

KONTAKT: Floria Wun, Asia Society Hong Kong Center, +852 2103
9513, fwun@asiasociety.org; Betsy Ennis/Keri Murawski, Guggenheim
Museum,
+1 212 423 3840, pressoffice@guggenheim.org; Amy Wentz, Polskin A&CC,
+1
212 715 1551, wentza@finnpartners.com; Tamsin Selby/Charlotte Yip,
Sutton
PR Asia, +852 2528 0792, tamsin@suttonprasia.com |
charlotte@suttonprasia.com; Anfragen über UBS: UBS Asia Pacific, Mark
Panday, +852 2971 8221, mark.panday@ubs.com / Das vollständige Press
Kit
finden Sie unter guggenheim.org/presskits. Pressefotos finden Sie
hier:
guggenheim.org/pressimages. Benutzer-ID: photoservice, Passwort:
presspass

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0004