Gemeinsamer globaler Kampf gegen den Schlaganfall

Stratford-upon-avon, England (ots/PRNewswire) - AF Association verlautbart die Kollaboration mit Boston Scientific, einem globalen Marktführer im Bereich der innovativer Medizintechnik. Ziel ist es, weltweit das Bewusstsein für die häufigste Herzrhythmusstörung, das Vorhofflimmern (engl. atrial fibrillation, AF) zu stärken.

Insgesamt sind weltweit 71 Millionen Menschen von AF betroffen[1]. AF steht in Zusammenhang mit einem hohen Risiko von Herzversagen, kognitiver Dysfunktion und vorzeitigem Tod[2] und ist mit einer Risikoerhöhung um 500% die häufigste kardiovaskuläre Ursache für Schlaganfall.[3]

AF-bedingte Schlaganfälle stellen sich als schwerer und stärker einschränkend dar und gehen im Vergleich mit anderen Arten von Schlaganfällen mit einer höheren Mortalität einher.[4] Neben den Auswirkungen für die Betroffenen und ihre Familien ist auch die ökonomische Belastung gross, denn 2-3% der Gesundheitsausgaben in der europäischen Union entfallen auf die Versorgung von AF-bedingtem Schlaganfall.[5]

Die heutige Verlautbarung im Rahmen des ESC-Kongresses 2013, der von der European Society of Cardiology in Amsterdam, Niederlande durchgeführt wird, geht auf die Ineffizienz der Betreuung und Behandlung von AF-Patienten ein und zielt darauf ab, auf lange Sicht die Inzidenz AF-bedingter Schlaganfälle mittels verstärkter Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit zu verringern.

Gründerin und Vorsitzende der AF Association, Trudie Lobban, MBE, erklärte, dass es sich um einen essenziellen Schritt zur Reduktion der Prävalenz von AF-bedingten Schlaganfällen in aller Welt handelt:

"Wir freuen uns, mit dieser Zusammenarbeit die Risiken von AF ins Licht einer breiteren Öffentlichkeit zu rücken und weitere Behandlungsoptionen für AF-Patienten oder solche Patienten verfügbar zu machen, bei denen ein hohes Risiko eines AF-bedingten Schlaganfalls vorliegt. Wir sehen es als eine innovative Allianz an, die Herz und Hirn vereint und einen neuen Ansatz bietet, die Anzahl lebensverkürzenderund potenziell tödlicher Schlaganfälle infolge von AF zu verringern."

"Allein in Europa erleiden jedes Jahr zwei Millionen Menschen einen Schlaganfall, und es wird erwartet, dass diese Zahl weiter steigt, wenn wir nicht heute Massnahmen ergreifen. Wir werden einen multidisziplinären runden Tisch mit führenden Experten der Kardiologie und Neurologie sowie Patientenvertretern abhalten, um einen Report zur optimalen Patientenversorgung bei AF mit erhöhtem Schlaganfallrisiko zu verfassen."

Der Start der Kollaboration im Rahmen des ESC-Kongresses unterstreicht den Nutzen der Zusammenarbeit aller an der AF-Behandlung Beteiligten für die Verbesserung der Behandlungsresultate und die Reduktion des AF-bedingten Schlaganfallrisikos.

Dr. Keith Dawkins, globaler medizinischer Leiter von Boston Scientific, erläuterte die Wichtigkeit einer Zusammenarbeit mit der AF Association:

"Unser Ziel ist es, mithilfe von medizinischen Innovationen Leben zu verbessern und den Zugang zu qualitativ hochwertiger medizinischer Betreuung und Weiterbildung zu erweitern. Wir wissen die Arbeit der AF Association zu schätzen, die die Aufmerksamkeit auf AF lenkt und das Verständnis von AF-Risiken vertieft. Gleichzeitig arbeiten wir weiter an technischen Lösungen, die die Behandlung von AF-bedingten Schlaganfällen vorantreiben. Zusammen wollen wir die Auswirkungen, die diese Krankheit auf das Leben der Betroffenen hat, verringern."

Wir sind davon überzeugt, dass unsere gemeinsamen Bemühungen den Welt-Schlaganfall-Tag am 29. Oktober 2013 in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken werden, und wir werden die Schlüsselaussagen bei Fortbildungsveranstaltungen und durch die Unterstützung von medizinischem Fachpersonal und Patienten weiter verbreiten. Ein wichtiger Meilenstein wird auch die "AF Aware Week" vom 24-30 November 2013 sein, der ersten globalen Initiative zur Aufklärung über AF.

Über die AF Association

Die AF Association ist ein internationaler Wohlfahrtsverband, der im Jahre 2007 auf Initiative von Arrhythmie-Patienten gegründet wurde, die eine Verbesserung der Betreuung ihrer Rhythmusstörung bewirken wollten. Heute hat die Organisation Zehntausende Mitglieder und weltweit 30 angeschlossene Gruppen.

Der Wohlfahrtsverband setzt sich dafür ein, AF zu einer Priorität der Heilfürsorge zu machen, und führt dazu die internationale AF-Awareness-Week, "Sign against Stroke" und zahlreiche nationale Initiativen durch, die sich für die Verbesserung der Erkennung und Behandlung von AF stark machen.

Der Verband hat ein exklusives Webportal für Heilberufler entwickelt:
"The Heart of AF", eine Webseite, die Leitlinien und Betreuungshinweise zur AF-Behandlung aufführt und Patienten ausführliche Erläuterungen bietet: http://www.afa-international.org

Ends

Anmerkungen:

1) Basierend auf einer AF-Prävalenz (1%), die in Miyasaka, Y. et al. aufgeführt wird: Circulation 2006; 114; 119-125 2) Miyasaka, Y. et al: Circulation 2006; 114; 119-125 3) AF Association and ACE: "The AF Report", 2006, London 4) Lin HJ et al. Stroke 1996;27:1760-4 5) Kirchhof , P. et al:"How can we avoid a stroke crisis? Working Group Report: Stroke prevention in patients with A", 2009, Oxford PharmaGenesis Ltd 6) Die AF Association bietet Hilfeleistungen, Informationen und Anweisungen für alle, die von Vorhofflimmern betroffen sind. Sie arbeitet zusammen mit Patienten und klinischen Experten an der Weiterbildung von Medizinern und der interessierten Öffentlichkeit im Bereich Risiken, Erkennung und Behandlung von AF.

Rückfragen & Kontakt:

Um weitere Informationen zu erhalten oder ein Interview zu
vereinbaren,kontaktieren Sie bitte Raj Bilkhu, PR und Communications
Associate der AF Association unter +44(0)1789-520 312, +44(0)787
8918033
oder der E-Mail raj@afa.org.uk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001