Hundstorfer: Spindeleggers Elektriker entlarvt ÖVP-Absichten - Arbeitnehmer sollen um Überstundenzuschläge umfallen

Wien (OTS/SK) - Wien (SK) "Im heutigen Kurier werden die Absichten der ÖVP ganz klar dargestellt - und zwar vom Elektriker des ÖVP-Chefs Spindeleggers, der von diesem bei der TV-Konfrontation auf Puls 4 wiederholt als Kronzeuge aufgerufen wurde, dass ein 12-Stunden-Arbeitstag für die Wirtschaft unumgänglich sei. Der Kurier sprach mit dem Chef dieses kleinen Elektrikerunternehmens und es wurde dabei klar, dass es vor allem um billigere Überstunden geht. Der Wirtschaft und der ÖVP sind die Überstunden zu teuer. Sie wollen, dass die Arbeitnehmer bis zu 12 Stunden am Tag arbeiten sollen, womöglich auch noch am Wochenende und das ohne Überstundenzuschläge", unterstrich Sozialminister Rudolf Hundstorfer Sonntag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"In Österreich ist das Arbeitszeitgesetz ohnedies sehr flexibel. Es gibt sehr wohl die Möglichkeiten Arbeitsspitzen mit längeren Tagesarbeitszeiten abzufangen - allerdings nicht zum Nulltarif. Wenn die Arbeitnehmer mehr als die Normalarbeitszeit arbeiten müssen, dann bekommen sie diese Mehrarbeit auch mit zusätzlichen Geld oder Zeitguthaben abgegolten", sagte der Minister. Die ÖVP will diesen gerechten Grundsatz aufheben, die Arbeitnehmer würden dann um mehr als eine Milliarde Euro an Überstundenzuschlägen umfallen. Das wird es mit der SPÖ nicht geben", schloss Hundstorfer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001