Karlheinz Töchterle: Für Wahlfreiheit im Sinne der Kinder

Ja zu gezieltem und bedarfsgerechtem Ausbau ganztägiger Schulformen - Gegen Zwang - Kindeswohl im Mittelpunkt

Wien, 30. August 2013 (ÖVP-PD) "Für Wahlfreiheit im Sinne der Kinder", spricht sich Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle in der aktuellen Debatte zu Ganztagesschulen aus. Er sei für einen "gezielten und bedarfsgerechten Ausbau ganztägiger Schulformen, aber gegen jede Form von Zwang". Das Wohl der Kinder, die Anliegen der Eltern und die auch bisher
praktizierte Schulpartnerschaft müssen weiterhin im Mittelpunkt stehen. "Das Leben lernt man nicht nur in der Schule. Der Zuwachs
an Erfahrungen muss zeitlich und räumlich weit über die Schule hinausreichen können. Kindliche Neugier wird nicht allein in Schulen gestillt", so Töchterle abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005