VP-Stiftner: Open-Data für alle weiter ausbauen

Online-Fahrplan der Wiener Linien macht noch keinen Open-Data-Frühling

Wien (OTS) - "Spät aber doch und nach jahrelangen Forderungen der ÖVP Wien sind die Wiener Linien jetzt dazu übergegangen, Open-Data auch für die Fahrpläne der Wiener Linien einzuführen" so ÖVP-Wien-Verkehrssprecher GR Roman Stiftner in einer knappen Reaktion auf GR Werner-Lobo.

Die späte Einsicht in das Sinnvolle ermögliche es der Branche bei der Entwicklung von Applikationen nun auf diese Daten zurückzugreifen. "Bisher haben die Wiener Linien aus Furcht man könnte ihre Fahrplanabweichungen zurückverfolgen, offensichtlich vor der Freigabe der Daten zurückgescheut", so Stiftner weiter.

Die Veröffentlichung der Echtzeitdaten könne aber nur als erster Schritt des von den Grünen seit nunmehr drei Jahren angekündigten Open-Data-Zeitalters in Wien gewertet werden. Anstatt wie großartig angekündigt in dieser Legislaturperiode alle relevanten Daten der Stadtverwaltung online ins Netz zu stellen, biete man höchstens in gesammelter Form Allerweltsdaten wie Parköffnungszeiten oder eine Liste der Müllsammelplätze, die ohnedies schon lange veröffentlicht ist, an. Offensichtlich sind die Grünen als Regierungspartner mittlerweile auch schon in das Lager der Datentransparenz-Verweigerer geschwenkt.

"Jetzt fehlt nur noch, dass der Kultursprecher der Grünen den NSA-Skandal als Argument hernimmt, um das Open-Data-System der Stadt Wien nicht weiter ausbauen zu müssen", schloss Stiftner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003