Darabos: Spindelegger will Neuauflage der schwarz-blauen Katastrophenregierung

ÖVP versinkt immer mehr im Zick-Zack-Chaos - Schützenhöfer skizziert bereits Spindeleggers beruflichen Neustart nach dem 29. September

Wien (OTS/SK) - "ÖVP-Obmann Spindelegger macht inzwischen gar kein Hehl mehr daraus, dass er voll auf eine Neuauflage von Schwarz-Blau abzielt", kommentierte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos die heutigen Aussagen des Vizekanzlers. Wenn Spindelegger extra betont, dass er sich als Erster nach der Wahl den Partner aussuchen kann und dann "schmerzliche Reformen" durchführen will, schrillen alle Alarmglocken. "'Schmerzhafte Reformen' war unter Schüssel-Grasser das Synonym für massive Belastungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, drastische Einschnitte bei den Pensionen, Sozialabbau und Kürzungen im Gesundheitsbereich. All das deckt sich mit den bisher bekannten Plänen der Spindelegger-ÖVP. Womit klar ist: Wer Spindelegger wählt, bekommt 12 Stunden täglich arbeiten bei weniger Lohn, Eingriffe in das bestehende Pensionsrecht, Zwei-Klassen-Medizin und einen Abbau von Arbeitnehmerrechten." ****

Augenscheinlich wurde wieder einmal, wie gespalten die ÖVP ist, so Darabos am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Leitl und Fekter bezeichnen den Wirtschaftsstandort als abgesandelt und ramponiert, für Klubobmann Kopf steht das Land gut da. Der Zick-Zack-Kurs des ÖVP-Obmanns verwirrt seine eigenen Leute inzwischen so sehr, dass sie nicht mehr wissen, ob sie jetzt in der Regierung oder in der Opposition sind." Spindelegger habe seine Partei nicht mehr im Griff, führe die ÖVP gerade durch ein Tal der Tränen und in der Volkspartei regiert das Chaos. "Der Kanzlertraum von Spindelegger zerplatzt wie eine Seifenblase. Aber der steirische VP-Chef Schützenhöfer hat die Zukunft des Vizekanzlers nach dem 29. September offenbar bereits vorgezeichnet und ihm einen erfolgreichen beruflichen Neustart als Gebrauchtwagenhändler empfohlen", erklärte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. (Schluss) ps/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003