FP-Nepp/Günther: SP-Brandsteidl muss endlich den Hut nehmen!

Stadtschulratspräsidentin brandgefährlich für Wiener Schüler

Wien (OTS/fpd) - "Mit außergewöhnlicher Penetranz versuche SPÖ-Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl unentwegt, Eltern ihre Kinder zu entziehen, zuletzt mit dem verpflichtenden Kindergarten für Einjährige und jetzt neu mit dem Ganztagsschulen-Zwang. Es reicht nun endgültig! Brandsteidl geht eindeutig zu weit und hat daher auf ihrem Posten nichts mehr verloren", sind sich Wiens FPÖ-Bildungssprecher Dominik Nepp und der Wiener FPÖ-Stadtschulratsvizepräsident Dr. Helmut Günther einig und fordern ihren sofortigen Rücktritt.

Die Stadt könne elterliche Fürsorge niemals ersetzen. Wenn es Kinder gebe, die zu Hause vernachlässigt werden oder wo Eltern einfach aufgrund des Berufs wenig Zeit haben, so müsse die Stadt Wien für die Betroffenen selbstverständlich eine Ganztagsbetreuung bieten. Für all jene, die zu Hause liebevoll von Mutter und/oder Vater umsorgt werden, sei dies aber nicht notwendig und ganz im Gegenteil sogar kontraproduktiv. Die meisten Eltern wollen ihre Kinder selbst erziehen, prägen und mit ihnen Zeit verbringen, was auch ihr gutes Recht ist. Brandsteidl möchte dies offenbar unterbinden und Schüler nur mehr zum Schlafen nach Hause lassen. Tagsüber - so der offensichtliche SPÖ-Plan - sollen sie hingegen zu braven roten Parteisoldaten erzogen werden. "Dagegen werden wir uns vehement wehren! Dafür pochen wir weiter auf die unverzügliche Umsetzung unserer Forderung 'Erst Deutsch - dann Schule', damit zumindest einmal die Sprachbarrieren durchbrochen werden", so Nepp und Günther abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006