VP-Juraczka ad Media Quarter Marx: Was hat die SPÖ Wien zu verbergen?

Wien (OTS) - "Wir begrüßen die Anrufung des VfGH durch den Rechnungshof wegen Prüfungsverweigerung in der Causa Media Quarter Marx. Was hat die SPÖ Wien zu verbergen, dass Sie den legitimen Einblick durch den Rechnungshof verweigert", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka in einer knappen Reaktion auf die Ankündigung von Rechnungshof-Präsident Josef Moser im heutigen Mittagsjournal.

Manfred Juraczka: "Warum kam es überhaupt zu der Entscheidung, die VBM Beteiligungsmanagement GmbH als Mehrheitspartner beim Projekt "Media Quarter Marx" auszuwählen? Welche Motive steckten hinter der Partnerschaft zwischen der Stadt Wien und den privaten Partnern? Und wurde im Vorfeld der mutmaßliche Hintergrund dieses zu hinterfragenden privaten Partners seriös durchleuchtet?"

"Es bleibt zu hoffen, dass der Rechnungshof letztlich doch Licht ins Dunkel bringen wird und zur vollständigen Aufklärung beiträgt. Es kann nicht sein, dass sich die Stadt Wien in einem der wichtigsten Stadterweiterungsgebiete derartiger undurchsichtiger Konstruktionen bedient. Liebe rot-grüne Stadtregierung reden Sie nicht nur von Transparenz und Offenheit, handeln sie danach", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002