"Bürgeranwalt" am 31. August: Testament gefälscht?

Außerdem: Zwist um Pferdemist

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung "Bürgeranwalt" am Samstag, dem 31. August 2013, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Testament gefälscht?

Verwandte der 2011 verstorbenen Tirolerin Ingeborg G. fielen aus allen Wolken, als sie erfuhren, dass die Tante wenige Tage vor ihrem Tod ihren ehemaligen Arbeitskollegen bei der Bank zum Alleinerben gemacht haben soll. Das Testament sei eine Fälschung, behaupten die Verwandten. Die Staatsanwaltschaft hat das Strafverfahren wegen Betrugsverdachts jedoch eingestellt, nachdem ein Gutachter eine Fälschung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen hatte. Die Verwandten von Frau G. geben jedoch nicht auf und haben weitere Gutachten in Auftrag gegeben.

Zwist um Pferdemist

Schauplatz eines Nachbarschaftsstreits ist der Wiener Wurstelprater. Zankapfel ist der Sammelcontainer für Pferde-Exkremente eines Pony-Karussells. Dieser steht nämlich genau unterhalb der Toboggan-Rutsche. Bei sommerlichen Temperaturen eine nicht unbeträchtliche Geruchsbelästigung, ärgert sich der Toboggan-Betreiber. Noch dazu stehe der Container laut ihm vorliegender Pläne auf seinem Grundstück. Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek prüft, ob nicht auch die Gemeinde Wien schuld an diesem Streit ist.

Kampf um Kanalanschluss

Im oberösterreichischen Geinberg kämpft ein Hausbesitzer seit Jahren darum, sein Grundstück an den Oberflächenwasserkanal anschließen zu dürfen. Alle Häuser rund um seines sind angeschlossen, nur bei ihm verweigert die Gemeinde Geinberg die Ableitung des Regenwassers in den dafür vorgesehenen Kanal. Nach dem ersten Bericht im Frühjahr konnte eine für alle Seiten akzeptable Lösung gefunden werden, berichtet Volksanwältin Brinek.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003