Instandsetzung der Gürtelbrücke geht weiter

Wien (OTS) - Die Instandsetzungsarbeiten an der Gürtelbrücke gehen weiter. Die Arbeiten an der fast schon 50 Jahre alten Gürtelbrücke waren im Herbst 2012 in Angriff genommen worden und mussten im Juni 2013 durch die Insolvenz des Generalunternehmers Alpine Bau GmbH vorübergehend unterbrochen werden.

Parallel zur Sicherung und Dokumentation des Bauzustandes wurden von der MA 29 - Brückenbau und Grundbau Verhandlungen zur raschen Weiterführung der Baustelle geführt. Diese konnten nunmehr erfolgreich abgeschlossen werden. Ab Mitte September 2013 wird an der wichtigen Verkehrsverbindung zwischen 9., 19. und 20. Bezirk weitergebaut.

Die Arbeiten umfassen die Fertigstellung aller Bauteile der derzeit unterbrochenen Verkehrsphase 2, wie die Herstellung von Abdichtung, Randbalken, Belag und Brückenausrüstung. Anfang Dezember 2013 werden somit alle Bauteile der Verkehrsphase 2 mit neuen Abdichtungen, Randbalken, Belägen und Brückenausrüstungen ausgestattet sein.

An der derzeitigen provisorischen Verkehrsführung ändert sich bis Anfang Dezember 2013 nichts. Nach Abschluss dieser Verkehrsphase wird der Verkehr jedoch auch auf den derzeit im Baubereich befindlichen Flächen geführt, sodass in Fahrtrichtung 20. Bezirk zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen werden. In Fahrtrichtung 19. Bezirk bleibt die derzeitige Verkehrsführung aufrecht.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.bruecken.wien.at, www.strassen.wien.at und www.baustellen.wien.at oder auch unter 01/955 59 - Infoline Straße und Verkehr.

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Thomas Herzfeld
MA 29 - Brückenbau und Grundbau
Telefon: 01 4000-96971

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003