Tierpark Haag: Tierschutzanzeige zum 40-jährigen Jubiläum

EndZOO erstattet Anzeige wegen quälerischer Tierhaltung

Haag (OTS) - Kurz vor dem 40 jährigen Bestandsjubiläum des Tierpark Haags am Sonntag erstattet die Tierschutzorganisation EndZOO heute bei der Bezirkshauptmannschaft Anzeige wegen des "Verdachtes auf Verstoß gegen Grundsätze der Tierhaltung". Hintergrund der schriftlichen Anzeige sind mehrfache Unterschreitungen der gesetzlich vorgeschriebenen Gehegegrößen bei Löwen, Tigern, Leoparden, Pumas und Pavianen, die nachweislich zu erheblichen Verhaltensstörungen (Leiden) bei den Tieren führen. Dass gerade die von Besuchern gern gesehenen und gewünschten Tierbabys hier erheblich zur tierquälerischen Haltung beitragen, steht besonders in der Kritik der Tierschützer. EndZOO erhofft sich von der Anzeige jetzt weitreichende Auflagen zur Leidminderung und einen Zuchtstopp bei besagten Tierarten. Zudem soll die Öffentlichkeit über die tierquälerischen Zuchtpraktiken des Tierparkes aufgeklärt und zum Nachdenken angeregt werden.

"Bis zum heutigen Datum werden im Tierpark Haag noch immer viele Tierarten auf engstem Raum gehalten oder in ihrem angeborenen Bewegungsdrang räumlich oder zeitlich erheblich eingeschränkt. Für uns ist diese qualvolle Tierpark-Realität kein Grund zum Feiern. Anstatt in weitestgehende Leidminderung zu investieren, denn eine artgerechte Gefangenschaftshaltung von sogenannten Wildtieren ist unmöglich, verschwendet der Tierpark lieber finanzielle Mittel zum Verschenken von Jubiläumspräsenten. Dies zeigt einmal mehr, dass die in Gefangenschaft gehaltenen Tiere und ihr Wohlbefinden immer erst an zweiter Stelle stehen", so Zoo-Experte und EndZOO-Sprecher Frank Albrecht abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

EndZOO Österreich
Frank Albrecht
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0650/3218978
endzoo@gmx.at
www.endzoo.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001