Besuch von Ban Ki-moon - Kanzler Faymann: Österreich will, dass in Syrien politische Lösung die Oberhand gewinnt

UNO-Generalsekretär Ban bei Arbeitstreffen mit Staatsspitze in Österreich - Faymann: Militärische Intervention in Syrien nicht der richtige Weg

Wien (OTS/SK) - Bundeskanzler Werner Faymann hat heute, Donnerstag, nach einem Arbeitstreffen mit UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon in der Hofburg betont, dass Österreich will, dass im Syrienkonflikt eine politische Lösung die Oberhand gewinnt. Nach dem gemeinsamen Arbeitsgespräch mit Bundespräsident Heinz Fischer führte er aus:
"Österreich hat als neutrales Land großes Interesse an einer politischen Lösung, wenn man bedenkt, welche Konsequenzen ein Militärschlag hätte." Es sei ein "Wettrennen mit der Zeit, ob die politische Lösung gewinnt", sagte der Kanzler und bekräftigte: "Eine militärische Intervention ist kein Weg für eine gute Weiterentwicklung Syriens." ****

Auf europäischer Ebene, auf der es verschiedene Standpunkte zum weiteren Vorgehen in Syrien gebe, spreche sich Österreich "mit einer Stimme" gegen einen Militärschlag gegen Syrien aus. Das Abwarten des Abschlusses der Beweisführung in Syrien sei ein "gewisser Zeitgewinn, um das Regime zu einer politischen Lösung zu drängen". (Schluss) bj/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004