Stephen Kings Bestseller als TV-Serienhit: "Under the Dome" ab 4. September in ORF eins

Noch eine Woche bis zum Start von Steven Spielbergs Top-Serien-Event

Wien (OTS) - "Ich liebe Geschichten über ganz normale Menschen in außergewöhnlichen Situationen" - und das ist die Story von "Under the Dome" mit Sicherheit. Stephen King, der Meister des Horrors, nimmt nicht nur seine Leserinnen und Leser, sondern ab 4. September (jeweils in Tripel- bzw. Doppelfolgen ab 20.15 Uhr in ORF eins) auch das TV-Publikum gefangen "Under the Dome". In der Adaption seines gleichnamigen Bestsellers (deutscher Titel: "Die Arena"), die in den USA zum Überraschungserfolg des Sommers avanciert und bereits an 200 TV-Anstalten weltweit verkauft worden ist, ist für u. a. Mike Vogel, Rachelle Lefèvre, Natalie Martinez, Britt Robertson und Alexander Koch nichts mehr so, wie es einmal war, wenn die Kleinstadt Chester's Mill von einer Sekunde auf die nächste von einer transparenten Kuppel eingeschlossen wird. Hinter dieser Mysteryserie steht niemand Geringerer als der legendäre Oscar-Preisträger Steven Spielberg mit seiner Firma Amblin Television.

Stephen King: "Eine Serie, bei der sich die ganze Familie fürchten kann"

"Man nimmt eine amerikanische Gemeinde, eine nette amerikanische Gemeinde, stürzt diese große Kuppel über alles, so dass niemand hinaus- und niemand hineingelangen kann, und schaut, was passiert", bringt Stephen King "Under the Dome" auf den Punkt. Welchen Bezug "Under the Dome" zur Realität hat? "Wir leben eigentlich alle unter einer Kuppel, denn soweit wir wissen, ist diese kleine, blaue Erde alles, was wir haben. Das ist alles, was wir haben, dachte ich mir, und unsere Ressourcen sind begrenzt. Die Bevölkerung ist am Explodieren. Die Umwelt wird mehr und mehr zerstört. Wenn man also eine kleine Stadt unter eine Kuppel stellt, schafft man die perfekte Metapher für alles, was wir in unserem Makrokosmos haben. Hier unter der Kuppel ist der Mikrokosmos und unsere Welt ist der Makrokosmos." Kings Buch wurde zu einem Bestseller. Welche Vorteile das Fernsehen gegenüber dem geschriebenen Werk hat? "Fernsehen hat alle Zeit der Welt, um sich auszubreiten und eine Geschichte zu erzählen. Wenn Zeit ist, kommen die Menschen wieder. Sie lernen die Charaktere kennen und werden in die Handlung eingebunden. Und so wird es fast ein Teil ihres Lebens. Das ist wunderbar." Über Special Effects: "Wir wollen uns in der Serie auf die Charaktere konzentrieren, aber vor großen Special Effects scheut niemand zurück, so viel kann ich sagen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es gibt jede Menge 'Magic' in der Serie." Ein Wunsch an das Publikum: "Wir wünschen uns, dass 'Under the Dome' eine Serie ist, bei der sich die ganze Familie fürchten kann."

Mehr zum Inhalt ist online unter http://presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006