Schulstart in Wien: 16.500 Taferlklassler, neuer Bildungscampus und neues Servicezentrum

Wien (OTS) - Mit dem Schulbeginn am 2. September 2013 starten über 200.000 Wiener Schulkinder in ein neues Schuljahr. Derzeit laufen die Vorbereitungen dafür auf Hochtouren. Insgesamt beginnt am 2. September 2013 für über 200.000 Wiener Schulkinder in allen Schulen und Schularten ein neues Schuljahr, ihrem ersten Schultag fiebern schon jetzt rund 16.500 Taferlklassler entgegen. Rund 84.000 SchülerInnen besuchen die 352 Wiener öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen, davon rund 55.000 SchülerInnen die insgesamt 211 Volksschulen, 24.000 SchülerInnen die 92 Hauptschulen/Neue Mittelschulen, 2.700 SchülerInnen die 39 Sonderschulen und 2.600 SchülerInnen die 10 Polytechnischen Schulen. Davon befinden sich 3.369 SchülerInnen mit Sonderpädagogischem Förderbedarf in 645 Integrationsklassen an Volks-, Hauptschulen und Polytechnischen Schulen.

"Viele Kinder sind neugierig und aufgeregt und freuen sich auf die Schule. Wir empfehlen
allen Eltern, sich insbesondere während der ersten Schultage Zeit zu nehmen und ein offenes Ohr für ihre Kinder zu haben", betonen Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch und Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl.

Gratis-Schulmaterial für alle Pflichtschulkinder

Schreibhefte, Lineale, Blei- und Buntstifte, Pinsel, Zirkel oder Radiergummis - auch in diesem Jahr stellt die Stadt allen öffentlichen Wiener Pflichtschulen einen "Warenkorb" bereit. "Uns geht es vor allem darum, Eltern rund um den Kauf von Schulmaterialien finanziell zu unterstützen", betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. Der "Warenkorb" ist eine seit Jahren bewährte Einrichtung, von der alle Wiener Pflichtschulen - ob öffentlich oder privat -profitieren: Die Schulen bekommen von der Stadt Materialien und Geld, mit dem sie unter anderem Schreibgeräte und Zeichenrequisiten anschaffen. Für das steht eine Summe von insgesamt 4,54 Mio zur Verfügung: Um das Geld sollen für das kommende Schuljahr unter anderem rund 485.000 Hefte, rund 148.900 Bleistifte, rund 161.500 Buntstifte, rund 9.200 Lineale und 10.100 Geodreiecke, 38.800 Radiergummis und 8.300 Zirkel angeschafft werden. Durchschnittlich kommen damit jedem Wiener Pflichtschulkind Schulmaterialien im Wert von 49 Euro zugute.

Neue Ganztagsschulen

Bereits jetzt gibt es in Wien das österreichweit am besten ausgebaute Ganztagsschulwesen. Seit sich die WienerInnen in der Volksbefragung 2010 mit großer Mehrheit für die Ganztagsschule ausgesprochen haben, kommen laufend neue Standorte dazu. Seit 2010 gibt es 13 neue Ganztagsschulen, zu denen die Schulstandorte in der Vereinsgasse 29 und Bildungscampus Gertrude Fröhlich-Sandner in der Leopoldstadt sowie der Campus Donaufeld in Floridsdorf zählen.

"Mit dem Schuljahr 2012/13 hatte Wien daher 36 Ganztagsvolksschulen, vier Ganztagshauptschulen und drei Ganztags-AHS-Standorte", betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. Ab September 2013 sollen zusätzlich zum Schulneubauprogramm weitere fünf Standorte im 3, 13, 20, 22 und 23. Bezirk als Ganztagsvolksschulen geführt werden darunter die erste Ganztagsvolksschule im 13. Bezirk, Standort Steinlechnergasse. Im flächenmäßig größten Wiener Bezirk, der Donaustadt, gibt es dann mit dem Standort Wulzendorferstraße sechs Ganztagsvolksschulen. Insgesamt stehen für das kommende Schuljahr 41 Ganztagsvolksschulen zur Verfügung.

Und auch im Bereich der AHS: An allen 64 öffentlichen Wiener AHS wird Tagesbetreuung angeboten, die im Schuljahr 2013/14 von insgesamt über 6000 SchülerInnen besucht wird. An insgesamt 8 der 64 Standorte wird neben der offenen Form der Tagesbetreuung auch die Möglichkeit zum Besuch einer Ganztagsklasse in verschränkter Form angeboten. Dieses Angebot wird derzeit von über 450 SchülerInnen genutzt.

Schulbau läuft auf Hochtouren

Wien geht den Weg als innovative Bildungsstadt konsequent weiter und setzt auf optimale Rahmenbedingungen für SchülerInnen, LehrerInnen, FreizeitbetreuerInnen und Eltern. Der
Bildungscampus Donaufeld ist für eine 13-klassige Ganztagsvolksschule und einen 9-gruppigen Kindergarten errichtet worden und wurde im September 2012 in Betrieb genommen. Die offizielle Eröffnungsfeier findet am 24. September 2013 statt.

Mit dem Bildungscampus Hauptbahnhof eröffnet im Herbst 2014 auch architektonisch eine der innovativsten Bildungsbauten der letzten Zeit. Rund 1.100 Kinder und Jugendliche werden in einem Jahr hier mit rund 170 PädagogInnen einen zeitgemäßen und modernen ganztägigen Unterricht erleben. Insgesamt werden für den 2 Hektar großen Bildungscampus Hauptbahnhof 79 Mio Euro in die Hand genommen. Zum Campus selbst gehört auch ein entsprechend vielfältig gestalteter Außenbereich mit Sportmöglichkeiten, aber auch Orten zum persönlichen Rückzug und Verweilen. In den nächsten Jahren werden im Rahmen des "Neubauprogramms-Bildungseinrichtungen 2012 bis 2023" elf neue multifunktionale ganztägig und ganzjährig geführte Bildungseinrichtungen in Form von Campus-Modellen (Kindergarten-, Schul- und Freizeitpädagogik werden an einem Standort zusammengefasst) gebaut. Im Fokus sind dabei die Regionen Kagran und Stammersdorf, Stadlau, Jedlesee, sowie am Nordbahnhof und im Süden bzw. Westen der Stadt die Bereiche Atzgersdorf, Favoriten, Aspanggründe, Gasometer-Umfeld und Wien-West. Die neuen Bildungseinrichtungen werden insgesamt rund 700 Mio Euro kosten.

Zusätzlich läuft auch das Schulsanierungspaket weiter: So werden die Arbeiten heuer an 160 Standorten weitergeführt und insgesamt über 56 Mio Euro investiert. Mit Ende 2013 werden voraussichtlich bereits 38 Schulgebäude fertig saniert sein. Das Schulsanierungspaket läuft bis zum Jahr 2017: Insgesamt werden in dieser Zeit 570 Mio Euro für substanzerhaltende Maßnahmen in 242 allgemein bildenden Pflichtschulen in Wien investiert. Die Stadt Wien unterstützt die Bezirke mit einer Sonderförderung von 40 Prozent.

Auch im Bundesschulbau werden zahlreiche Baumaßnahmen durchgeführt. Nicht allein, dass im vergangenen Schuljahr die generalsanierte und deutlich vergrößerte "Business academy donaustadt", ebenso wie die generalsanierte AHS Diefenbachgasse, eröffnet wurden, werden im September des neuen Schuljahres auch zwei weitere größere Bauvorhaben fertiggestellt. In der AHS Hegelgasse 12 werden im Hof der Schule ein neuer Turnsaal sowie Nebenräume und eine Pausenfläche, in der AHS Waltergasse die Bereiche für Nachmittagsbetreuung, Küche sowie neue naturwissenschaftliche Räume den Schulen zur Nutzung übergeben.

Im Laufe des Schuljahres 2013/2014 wird überdies an der Fertigstellung der Generalsanierung und der Erweiterung der AHS Schumeierplatz gearbeitet. Diese AHS im 16. Bezirk wird um 2 Turnsäle und einen Klassentrakt erweitert, der Bestand überdies saniert. In der AHS Laaerbergstraße wird eine neue Nachmittagsbetreuung sowie ein Mehrzwecksaal gebaut;

Im kommenden Schuljahr (2014) werden weitere 3 Großprojekte des Bundesschulbaus in die Bauphase kommen.

- 1020 Wien, Lessinggasse - die Erweiterung der AHS Vereinsgasse/Lessinggasse,

- 1100 Wien, Grenzackerstraße 18 bzw. Ettenreichgasse 45c - die Sanierung und Erweiterung der Pädagogischen Hochschule sowie der Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik;

- 1220 Wien, Seestadt Aspern - im Stadterweiterungsgebiet Seestadt Aspern wird mit dem derzeit größten Bundesschulbauprojekt in Wien begonnen -der Errichtung einer AHS sowie einer Handelsakadamie (insgesamt 36 Klassen).

Projekte, die baureif in diesem Schuljahr geplant werden, sind überdies die HAK/HASCH Hetzendorferstraße 66 (Erweiterung, Generalsanierung), die AHS Rahlgasse 4 (Turnsaal/Nachmittagsbetreuung- Zubau) sowie die AHS Draschestraße 90-92 (Erweiterung für Räume der Nachmittagsbetreuung)

Weiters ist ein Wettbewerb für die neue AHS in Wien-West auf den Gründen der Biedermann-Huth-Raschke Kaserne vorgesehen. Der Baubeginn für dieses Projekt erfolgt im Schuljahr 2014/2015.

Neues Servicezentrum des Stadtschulrats für Wien

Welche Schule ist ideal für mein Kind? Wie funktioniert ein Schulwechsel? Wann können sich junge LehrerInnen bewerben? Zu allen Fragen in puncto Schule bekommen Wiener Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen im neuen Servicezentrum im Stadtschulrat in der Wipplingerstraße 28 ab sofort direkt alle Auskünfte. Das neue Servicezentrum befindet sich im Haupteingangsbereich und ist barrierefrei zugänglich. Hier werden Anliegen, die den Stadtschulrat betreffen, einfach und rasch gelöst. Das funktioniert nach dem "One-stop-shop"- Prinzip. Es bedeutet, dass es eine zentrale Anlaufstelle gibt, die alle Fragen entgegennimmt und Auskunft gibt. Wenn nötig, werden die KundInnen dann an die zuständigen Fachabteilungen weitergeleitet.

Tag der Wiener Schule, Schulführer

Eine wichtige Informationsmöglichkeit für alle an Schule Interessierten ist der "Tag der Wiener Schulen", der am 4. Oktober 2013 zum fünften Mal in über 700 Wiener Schulen stattfinden wird. Hierbei präsentieren sich die Schulen in ihrer alltäglichen Praxis und mit ihren unterschiedlichen Konzepten. "Nutzen Sie den Tag der Wiener Schulen und machen Sie sich persönlich ein Bild von der Qualität der Wiener Schulen", so Oxonitsch und Brandsteidl.

Rechtzeitig zum Schulstart erscheint auch der neue "Wiener Schulführer". Er ist das Standardwerk für all jene, die sich über das Wiener Schulwesen informieren möchten. Auf rund 200 Seiten sind hier alle Schulstandorte, Serviceeinrichtungen und Beratungsstellen aufgelistet. Detailliert sind pädagogische Angebote, Freigegenstände und unverbindliche Übungen der einzelnen Schulen angeführt. Weiters im Schulführer verzeichnet: Die Ferienzeiten, nützliche Adressen und Telefonnummern von der Schulpsychologie über die Schulaufsicht bis hin zu Familienberatungsstellen.

Pressebilder demnächst unter http://www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Nina Böhm
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
+43 1 4000 81378
Tel.: +43 676 8118 81378
nina.boehm@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

Matias Meißner
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Telefon: 01 525 25-77014
E-Mail: matias.meissner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012