ASFINAG: Mehr Sicherheit durch Sanierung der Belüftung und Beleuchtung im Perjentunnel

ASFINAG hält Behinderung für Verkehr durch Arbeiten in den Nachtstunden möglichst gering

Innsbruck (OTS) - 1,4 Millionen Euro investiert die ASFINAG nun in die Sanierung und Erneuerung von Belüftung und Beleuchtung im Perjentunnel (S 16 Arlberg Schnellstraße). Die Arbeiten finden überwiegend in den Nachtstunden statt - damit wird die ASFINAG die Behinderungen im einröhrigen Perjentunnel für den Verkehr möglichst gering halten. 20 Nachtsperren sind dafür ab 05. September 2013 vorgesehen - die Umleitung in der Nacht erfolgt über das Ortsgebiet von Landeck und Zams.

Sicherheit hat bei der Sanierung im Perjentunnel Vorrang - deswegen erneuert die ASFINAG ab September die Einfahrtsbeleuchtung, Teile der Funkeinrichtung sowie der Energieversorgung und überholt die Maschinen zur Belüftung des Tunnels. 1,4 Millionen Euro fließen direkt in die Sicherheit von täglich 14.000 Autofahrern. Um den Verkehr am Tag möglichst wenig zu beeinflussen, finden die Arbeiten überwiegend in den Nachtstunden statt: Ab 05. September erfolgen 20 Nachtsperren im Zeitraum von 20 Uhr bis 05 Uhr. Zusätzlich muss die Fahrspur in Richtung Innsbruck für drei Tage (09. bis 12. September) gesperrt werden - die Umleitung in dieser Zeit erfolgt über die Ortsgebiete von Landeck und Zams. Die Arbeiten in der Richtung Arlberg finden dann vom 23. bis 25. September statt.

Während dieser Sperren sorgen die Feuerwehren Landeck und Zams mit mobilen Lüftungsanlagen dafür, dass der Verkehr sicher in der Zeit der Arbeiten durch den Tunnel fahren kann. Nur durch die überwiegende Nachtarbeit können die Sperren während des Tages derart gering gehalten werden. Parallel dazu führt die zuständige Autobahnmeisterei St. Jakob die jährlich notwendigen Tunnelreinigungen in dieser Zeit durch - somit können die Sperren optimal und effizient genutzt werden. Die Arbeiten werden bis Anfang Oktober abgeschlossen sein.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
Tel.: Tel.: +43 (0) 664 60108 - 16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001