FP-Barbara Rosenkranz: Schulstarthilfe muss endlich wieder eingeführt werden

ÖVP und SPÖ lassen Familien zu Schulbeginn im Regen stehen

St. Pölten (OTS) - Eine sofortige Wiedereinführung der Schulstarthilfe forderte heute die freiheitliche Klubobfrau Barbara Rosenkranz: "In Niederösterreich stehen zu Schulbeginn viele Eltern vor einer starken finanziellen Belastung. Die Grundausstattung eines Taferlklasslers kostet zwischen 150 und etwa 280 Euro. Nicht mit eingerechnet sind etwaige Zusatzausgaben, wie z.B. Sportbekleidung".

Der niederösterreichischen ÖVP wirft Rosenkranz vor, die betroffenen Familien im Regen stehen zu lassen: "Das Schulstartgeld, das sich sehr bewährt hatte, wurde 2009 mit Hinweis auf die 13. Familienbeihilfe abgeschafft und die verantwortliche ÖVP hielt dies auch noch für einen gerechten Schritt. Die 13. Familienbeihilfe ist aber ebenfalls längst dem Rotstift zum Opfer gefallen, von einer Rückkehr des Schulstartgeldes will die ÖVP trotzdem nichts wissen. Wegen dieser verfehlten ÖVP-Familienpolitik müssen Eltern und Kinder in Niederösterreich den Schulbeginn abermals ohne finanzielle Unterstützung schultern."

Die FPÖ fordert seit langem, das Rückgrat unserer Gesellschaft, die Familien, vor allem in Zeiten der massiven Teuerung, zu entlasten, doch ÖVP, SPÖ und Grüne legen sich dabei stets quer. "Auch in der vergangen Landtagssitzung hat die FPÖ eine Entlastung der NÖ Familien durch die Einführung eines Familienschecks gefordert, Schwarz, Rot und Grün haben dies aber abgelehnt. Die FPÖ ist und bleibt der einzige Fürsprecher der Familien und wird sich dafür einsetzen, dass der Schulbeginn nicht weiter ein großes Loch in die Haushaltskassen der Niederösterreicher reißt", so Rosenkranz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Daniel Tapp
Tel.: T:02742/9005 3441
presse-noe@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001