"Eco"-Check zum Wirtschaftsstandort Österreich

Am 29. August um 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 29. August 2013, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

"Eco"-Check Wirtschaftsstandort: Wie Experten Attraktivität und Hemmnisse in Österreich beurteilen

Die Politik hat ein Wahlkampfthema mehr, die Frage nach der Qualität des Wirtschaftsstandortes Österreich. Doch wo drohen wirklich Gefahren? Fällt Österreich tatsächlich zurück? Wie steht es mit der Förderung von Forschung und Innovationen? Ist die Steuerlast zu hoch? "Eco" lässt Expertinnen und Experten sowie Praktikerinnen und Praktiker zu Wort kommen, wie sie den Investitionsstandort beurteilen, wo sie Vorsprung und Nachteile im Vergleich zu Konkurrenzländern sehen. Und "Eco" zeigt, wie Österreich bei den höchst unterschiedlichen internationalen Rankings abschneidet. Ein Bericht von Christina Kronaus und Beate Haselmayer.

Sicherheit kostet: Richtig absichern gegen Einbruchsdiebstähle

Mit dem Sommer geht auch die Hochsaison für Einbrecher zu Ende. Doch die Einbruchsdiebstähle reißen nicht ab. Praktisch stündlich geschieht in Österreich ein Einbruch in eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus. Experten meinen, dass mindestens 70 Prozent durch Vorsorge verhindert werden könnten. "Eco" zeigt, was getan werden kann - und was es kostet. Es sind einerseits einfache Maßnahmen, die mehr Schutz bieten, aber auch umfangreiche Umbauten oder Sicherheitstüren, die allerdings einige Tausend Euro kosten können. Paul Batruel berichtet.

Tankstellen als Supermärkte: Massiver Ausbau steht bevor

Es wird zwar weniger Sprit getankt, aber der Umsatz an den knapp 2.500 heimischen Tankstellen steigt. Vor allem, weil die großen Handelsketten die Tankstellen als Minisupermärkte um- und aufrüsten. Ob OMV, Spar oder Billa, die Expansion ist in vollem Gange. "Eco" zeigt die Ausbaupläne und Strategien von Tankstellen und Handelskonzernen. Immerhin haben viele Shops Gastronomiekonzessionen oder geeignete Gewerbeberechtigungen, um z. B. auch am Sonntag von Brot und Butter bis hin zu Tiefkühlgemüse oder Katzenfutter alles verkaufen zu dürfen. Und sogar mit Postshops und Bankomaten locken die Betreiber. Mit positiven Folgen: Der Wettkampf an den Tankstellen hat nicht nur zu besseren Einkaufsmöglichkeiten geführt, auch die früher sehr hohen Preise sind bei manchen Artikeln bereits auf dem Niveau des Supermarktes. Ein Beitrag von Ilja Morozov und David Kuntscher.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001