10. Prälat-Leopold-Ungar-JournalistInnenpreis 2013: Einreichung nur noch bis 2. September möglich

Höchst dotierter JournalistInnenpreis wird von Caritas der Erzdiözese Wien und Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien vergeben.

Wien (OTS) - Bis zum 2. September können noch journalistische Arbeiten eingereicht werden, die sich mit Themen wie Armut, Wohnungslosigkeit, Flucht, Migration, Alter, Krankheit oder Diskriminierung auseinandersetzen. Ausgezeichnet werden Texte, TV-, Radio- und Onlinebeiträge, die Toleranz und Verständnis im Umgang mit Menschen am Rand der Gesellschaft fördern. Der Prälat-Leopold-Ungar-Preis wird seit 2004 vergeben und ist mit 20.000 Euro der höchstdotierte österreichische Medienpreis.

In die Einreichkriterien fallen journalistische Arbeiten aus den Bereichen Print, TV, Hörfunk und Onlinemedien, die zwischen 1. September 2012 und 1. September 2013 in Österreich veröffentlicht wurden. Pro BewerberIn können maximal drei Beiträge oder eine Sendereihe eingesandt werden, die Bewerbungen sind in fünffacher Ausfertigung der Text-, Ton-, oder Filmbeiträge einzureichen, Online-Beiträge müssen in gedruckter Version vorliegen.

Nutzen Sie die noch vorhandene Zeit und reichen Sie ein! Ausschreibung und Einreichformular unter www.leopold-ungar-preis.at

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely
Öffentlichkeitsarbeit, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien
Tel.: 05-1700-93004 Mobil: 0664/ 183 81 40
E-Mail: peter.wesely@raiffeisenbank.at

Martin Gantner
Pressesprecher, Caritas der Erzdiözese Wien
Tel.: 01/878 12-221 Mobil: 0664/889 527 60
E-Mail: martin.gantner@caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0006