BZÖ-Bucher. 72.445 Illegale seit 2010 in Österreich aufgegriffen!

Innenministerium weigert sich Schätzungen über Anzahl der in Österreich lebenden Illegalen zu veröffentlichen

Wien (OTS) - 72.445 Illegale wurden seit 2010 in Österreich aufgegriffen! Das ist das Ergebnis einer BZÖ-Anfrage an ÖVP-Innenministerin Mikl-Leitner. Vergleicht man die Zahlen der erwischten Illegalen vom Jahr 2010 mit denen von 2012, bedeutet das sogar eine Steigerung von 45 Prozent. Tendenz weiter steigend. Der Anstieg von 2010 auf 2012 ist enorm - im Vorjahr wurden gleich um 7648 Personen mehr aufgegriffen! Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher sein. BZÖ-Chef Josef Bucher warnt vor einer "tickenden Zeitbombe in Österreich" und kritisiert das ÖVP-regierte Innenressort: "Offenbar befinden sich zehntausende Illegale in Österreich. Menschen die keiner regulären Arbeit nachgehen, keine Möglichkeit haben, auf legale Weise Geld zu verdienen und damit ohne Gesundheitsversorgung und Rechtssicherheit in Schattenwirtschaft oder Kriminalität gedrängt werden. Bei allen zu berücksichtigenden humanitären Aspekten ist diese illegale Zuwanderung eine echte Bedrohung für den Rechtsstaat. Dass das Innenministerium sich weigert, Schätzungen über die Zahl der Illegalen abzugeben ist bedenklich und lässt Schlimmes vermuten", so Bucher.

Der BZÖ-Chef weist darauf hin, dass auch in diesem Jahr der Trend weitergehe: Alleine in den Monaten Jänner bis Mai 2013 wurden hierzulande 10.111 Illegale gestoppt. Auch die Schlepperkriminalität wurde vom BZÖ bei der ÖVP-Innenministerin abgefragt: Seit 2010 wurden 2147 Illegale in der Begleitung von Schleppern aufgefunden. Das Geschäft mit dieser Form des Menschenhandels ist demnach ein blühender Zweig. Bucher fordert hier Sofortmaßnahmen: Die Einrichtung einer mit mehr Personal ausgerüsteten SOKO Schlepperkriminalität und illegal Aufhältige und schnellere Verfahren bei Aufgriffen und volle Härte des Gesetzes gegen Schleppermafia. "Es darf nicht sein, dass der Ruf von zuverlässigen und fleißigen Zuwanderern von Illegalen zerstört wird. Sich bildende Schattengesellschaften von Menschen die im Untergrund leben, dürfen nicht toleriert werden. Hier wurde viel zu lange nur zugesehen und Probleme verleugnet", so Bucher.

SERVICE: Die Anfrage mit detaillierteren Zahlen. ZB zu Aufgriffen auf Flughäfen:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_14927/index.shtml

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001