Stronach/Köfer zu Verlegung von Berufsschulzweig: "Bildungsreferent Kaiser untätig!"

Team Stronach Landesobmann fordert von LH Kaiser überfälliges Bekenntnis zu Schulstandort Spittal

Klagenfurt (OTS/TSFK TF) - Derzeit sorgt die Versetzung von Bürolehrlingen von der bestens ausgestatteten Berufsschule Spittal an der Drau nach Villach für große Aufregung: "Viele Schüler fragen sich warum die Verlagerung notwendig ist, wenn die Unterrichtsmöglichkeiten in Spittal zu 100 % gegeben und von hoher Qualität sind. Der Anfahrtsweg vieler Schüler aus dem Drau-, Möll-und Liesertal nach Villach ist unzumutbar. Beim zuständigen Referenten, Landeshauptmann Peter Kaiser, stoßen die Sorgen der Betroffenen leider auf taube Ohren", kritisiert der Landesparteiobmann des Team Stronach für Kärnten, Landesrat Gerhard Köfer.

Köfer fordert von Kaiser ein längst überfälliges Bekenntnis zum Schulstandort Spittal an der Drau: "Wir werden es sicher nicht akzeptieren, wenn Kaiser die lokale Bildungslandschaft weiter ausdünnt und eine Zentralisierung nach Villach und Klagenfurt energisch vorantreiben möchte. Gerade in Bezug auf die Abwanderung und auf Zukunftschancen vor Ort muss es Kaiser ein Anliegen sein, dass regionale Strukturen in allen Tälern Kärntens erhalten und langfristig gesichert werden", so Köfer. Die Politik der Rot/Schwarz/Grünen-Koalition ist derzeit leider eine andere: "Auch die drohende Schließung der Volksschule Pisweg im Gurktal deutet klar darauf hin, dass das neue Traumbündnis einen Anschlag auf lokale Bildungseinrichtungen vollziehen möchte", schließt Köfer, der umfassenden Widerstand des Team Stronach gegen Bildungsabbau auf allen Ebenen ankündigt.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin Fian
Pressesprecher Team Stronach
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSO0001