FP-Krauss zu Kurz: Kniefälle vor Muslimen nur noch peinlich!

ÖVP-Staatssekretär will offenbar "Türken-Bürgermeister" Häupl überflügeln

Wien (OTS/fpd) - Bürgermeister Häupl und seine rot-grüne Verlierer-Koalition im Wiener Rathaus machen schon seit einiger Zeit den Eindruck, als würde sie ihre Befehle direkt aus Ankara bekommen. Jetzt scheint sie ÖVP-Moslem-Staatssekretär Sebastian Kurz noch überflügeln zu wollen. "Nicht nur, dass er die Werte unserer Gesellschaft systematisch an die der islamischen Zuwanderer anpassen will, orientiert er sich bereits auch an muslimischen Feiertagen anstatt an christlichen", ist Maximilian Krauss, Jugendkandidat der FPÖ für den Nationalrat, über den jüngsten Facebook-Eintrag der einstigen Zukunftshoffnung der Schwarzen erstaunt, in dem er sich unterwürfig über den Ramadan freut und "allen Musliminnen und Muslimen ein frohes Fest" wünscht. Krauss: "Offenbar hat er sich aber mit dem Islam noch nicht wirklich auseinandergesetzt, sonst hätte er sich, im Wissen um die Stellung der Frauen in dieser für uns fremden Religion, das Ansprechen der Musliminnen gespart. Seine Kniefälle vor den Moslems sind nur noch peinlich!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003