AHS-Quin: Wilde auf ihrer Maschin'?

Dienstgeber stellt sozialpartnerschaftlichen Dialog in Frage

Wien (OTS) - "Zwar hab ich ka Ahnung, wo ich hinfahr, aber dafür bin i g'schwinder durt!", lässt Helmut Qualtinger den Wilden auf seiner Maschin' singen.
"Präsident Leitl hat als erster hochrangiger Politiker erkannt, dass manche Regierungsmitglieder offensichtlich Anleihen bei Helmut Qualtinger nehmen", kommentiert Eckehard Quin, Vorsitzender der AHS-Gewerkschaft in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, die Aussagen von Christoph Leitl. Dieser hatte gestern gemeint, es sei absurd, über ein Dienst- und Gehaltsrecht zu reden, solange nicht feststeht, welches bildungspolitische Ziel man verfolge. Heute kündigen Regierungsmitglieder an, nächste Woche einen Entwurf zum Lehrerdienstrecht in Begutachtung zu schicken.

"Das würde den sozialpartnerschaftlichen Dialog in Frage stellen", so Quin. Österreich würde damit kein guter Dienst erwiesen. "Präsident Leitl erkennt offenbar als erfahrener Sozialpartner diese Gefahren. Die Dienstgeberseite wäre gut beraten, auf ihn zu hören", so Quin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Matthias Hofer, Mediensprecher
Tel.: 0664 46 04 153
matthias.hofer@goed.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001