Bauarbeiten auf der Strecke der Raaberbahn AG

Streckenumbau in der Zeit zwischen 15.08. bis 01.09.2013 im Abschnitt Müllendorf-Neufeld/Leitha

Wulkaprodersdorf (OTS) - Auf der Strecke der Raaberbahn AG finden in der Zeit vom 15. August bis 01. September 2013 zwischen den Bahnhöfen Müllendorf und Neufeld/Leitha Bauarbeiten statt. Ziel dieser Bauarbeiten ist eine abschnittsweise Erneuerung, Begradigung und Beschleunigung der Raaberbahn-Strecke. In dieser Zeit wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen dem Bahnhof Wulkaprodersdorf und dem Bahnhof Ebenfurth eingerichtet.

Diese Umbauarbeiten von Bahnkilometer 107,137 bis km 108,300 bzw. Bahnkilometer 111,575 bis km 114,318 sind Teil des Gesamtprojektes "Umbau Strecke zwischen Müllendorf und Neufeld" der Raaberbahn. Im Rahmen dieser nun durchzuführenden Bauarbeiten werden auf der Strecke der Raaberbahn 3,9 km Gleis neu verlegt. Zum Teil erfolgt eine Begradigung der Strecke, um die Streckengeschwindigkeit von 70 km/h auf bis zu 110 km/h zu erhöhen, aber auch um den Fahrkomfort für die Reisenden zu verbessern (Begradigung der Strecke - Wegfall von engen Gleisbögen). Mit den Vorarbeiten wurde (ohne Streckensperre) bereits Anfang Juli 2013 begonnen. Während der Hauptarbeit, d.h. der Gleisverlegung, ist allerdings eine durchgehende Sperre der Strecke zwischen den Bahnhöfen Müllendorf und Neufeld an der Leitha erforderlich. In dieser Zeit wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen dem Bahnhof Wulkaprodersdorf und dem Bahnhof Ebenfurth eingerichtet.
Eine weitere Wochenendsperre des Streckengleises mit Schienenersatzverkehr ist am 28.09. und 29.09.2013 geplant.

Die Kosten der Umbauarbeiten im Jahr 2013 betragen ca. 5,0 Mio. EUR. Insgesamt werden im Jahr 2013 laut dem aktuellen Mittelfristigen Investitionsprogramm (MIP) mit Unterstützung des Bundes und des Landes Burgenland 8,195 Mio. EUR in die Verbesserung der Infrastruktur der Raaberbahn investiert.

Doch damit ist es mit den Bauarbeiten nicht Schluss: Im Jahr 2014 wird ein weiterer Abschnitt zwischen Müllendorf und Neufeld/Leitha umgebaut. Durch die dort vorgenommene Neutrassierung wird die Geschwindigkeit von derzeit 60 km/h auf 110 km/h angehoben.
Die Kosten der Umbauarbeiten im Jahr 2014 betragen ca. 5,0 Mio. EUR.

Neben diesen Baumaßnahmen bedeutet die Erneuerung von sicherungstechnischen Anlagen der Raaberbahn in den kommenden Jahren einen weiteren Schritt in Richtung Erhöhung der Sicherheit der Reisenden. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Neusiedler Seebahn, auf deren Strecke die Raaberbahn AG für die Betriebsführung sorgt. Bis Ende 2015 werden die relaisgesteuerten Sicherungsanlangen auf elektronische Fernsteueranlagen mit einer Fernsteuerzentrale im Bahnhof Wulkaprodersdorf umgebaut. Auf der Strecke der Neusiedler Seebahn von Pamhagen nach Neusiedl am See werden die Signalanlagen ebenfalls erneuert. Somit wird für beide Bahnen ein einheitliches System zur Betriebsführung geschaffen.

Durch diese Umstellung wird es möglich sein, die Strecke der Raaberbahn von Sopron bis Ebenfurth und die Strecke der Neusiedler Seebahn zentral zu steuern. Derzeit wird der Bahnbetrieb auf der Neusiedler Seebahn vom Bahnhof Pamhagen aus geregelt. Die neue elektronische Fernsteuerungszentrale, gemeinsam mit einem ebenfalls elektronischen Informationssytem, schafft für den Fahrdienstleiter in Wulkaprodersdorf die Voraussetzung für eine vorausschauende Disposition aller Züge. Für die Bahnkunden bringt diese Neuerung, dass die Echtzeiten der Züge künftig auch auf der Neusiedler Seebahn elektronisch angezeigt werden (auf der Raaberbahn bereits seit 2010 verwirklicht).

Die Kosten der Raaberbahn von 6,7 Mio EUR für diese technische Innovation werden von der EU, dem Bund und dem Land Burgenland mitfinanziert.

Im Jahr 2012 beförderte die Raaberbahn 1,524 Mio. Personen in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Raaberbahn AG
Bahnhofplatz 4
7041 Wulkaprodersdorf
Tel.: 02687 62224-0
office@raaberbahn.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001