FERNSEHFONDS AUSTRIA förderte Doku über den größten Eisenbahnraub aller Zeiten: Ausstrahlung am 6. und 8. August auf ServusTV

Wien (OTS) - Die vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderte zweiteilige Dokumentation "Die Gentlemen baten zur Kasse" wurde vom FERNSEHFONDS AUSTRIA mit 65.000,- Euro bzw. 10,8 % der Gesamtherstellungskosten unterstützt. Der erste Teil wird am Dienstag, dem 6. August 2013, der zweite Teil am Donnerstag, dem 8. August 2013, jeweils um 20.15 Uhr im Programm von ServusTV ausgestrahlt. Diese Dokumentation wurde von NAVIGATOR FILM und der deutschen Lichtblick Film- und Fernsehproduktion GmbH hergestellt.

Zweiteilige Dokumentation über den größten Eisenbahnraub aller Zeiten

Der größte Eisenbahnraub aller Zeiten jährt sich heuer zum 50. Mal. Am 8. August 1963 wurde ein Postzug der britischen Royal Mail überfallen. Nicht nur allein aufgrund der enormen Beute - nach heutigem Wert etwa 50 Millionen Euro - wurde dieser Coup zum Mythos, sondern auch wegen der Kühnheit und Präzision, mit der er durchgeführt wurde, ohne Schusswaffen einzusetzen. Bis heute ist der Fall eine offene Wunde bei Scotland Yard, da ein Großteil der Beute nie sichergestellt werden konnte.

Zum 50. Jahrestag wird das Gangster-Epos in neuer Form erzählt. Die spannendsten Szenen aus den Filmen "Die Gentlemen bitten zur Kasse" und "Hoopers letzte Jagd" werden dabei gezeigt, ergänzt durch Archivmaterialien und neu gedrehten Interviews mit überlebenden Bandenmitgliedern, ihren Angehörigen und den Fahndern von Scotland Yard.

Weitere Informationen über geförderte Fernsehfilmprojekte des FERNSEHFONDS AUSTRIA sowie zu den Antragsterminen 2013 sind auf der Website der RTR-GmbH unter dem Link http://www.fernsehfonds.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
Tel.: +43 (0)1 58058-106
daniela.andreasch@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0009