Nationalratswahl 2013

Kandidierende Parteien

Wien (OTS) - Am 2. August 2013, 17.00 Uhr, war der letztmögliche Zeitpunkt für die Einbringung von Landeswahlvorschlägen bei den einzelnen Landeswahlbehörden.

Bis zum angeführten Zeitpunkt haben nachstehende wahlwerbende Gruppen in allen Landeswahlkreisen Wahlvorschläge eingebracht (die Kurzbezeichnung steht in der rechten Spalte).

Sozialdemokratische Partei Österreichs - SPÖ
Österreichische Volkspartei - ÖVP
Freiheitliche Partei Österreichs- FPÖ
BZÖ - Liste Josef Bucher - BZÖ
Die Grünen - Die Grüne Alternative - GRÜNE
Kommunistische Partei Österreichs - KPÖ
NEOS Das Neue Österreich und Liberales Forum - NEOS
Piratenpartei Österreichs - PIRAT
Team Frank Stronach - FRANK

Die Bezeichnungen sind, sofern sie sich nicht auf bei der Nationalratswahl 2008 angetretene wahlwerbende Parteien beziehen, in alphabethischer Reihenfolge angeführt.

Weiters streben in einzelnen Landeswahlkreisen nachstehende wahlwerbende Parteien eine Kandidatur an:

Im Burgenland sowie in Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, in der Steiermark und in Vorarlberg:

Christliche Partei Österreichs - CPÖ

In Oberösterreich und Wien:

Der Wandel - WANDL

In Vorarlberg:

Männepartei - M

EU-Austrittspartei - EUAUS

In Wien:

Sozialistische LinksPartei - SLP

Die Landeswahlbehörden werden die überprüften und für gültig befundenen Wahlvorschläge spätestens am 8. August 2013 veröffentlichen. Die Reihenfolge der Veröffentlichung ist dann ausschlaggebend für die Reihung der Parteibezeichnung auf den einzelnen Stimmzetteln.

Den Berichten der Landeswahlbehörden über die vorläufige Zahl der Wahlberechtigten zufolge werden bei der Nationalratswahl 2013 6.381.495 Österreicherinnen und Österreicher wahlberechtigt sein. Die endgültige Zahl der Wahlberechtigten wird am Tag vor dem Wahltag bekannt gegeben werden. Eine detaillierte Aufschlüsselung der vorläufigen Zahlen der Wahlberechtigten, gegliedert nach Männern und Frauen und nach Österreicherinnen und Österreichern mit Hauptwohnsitz im Bundesgebiet bzw. im Ausland, ist der Homepage des Bundesministeriums für Inneres (www.bmi.gv.at/wahlen/) zu entnehmen.

Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher, die bei der Nationalratswahl 2013 ihre Stimme abgeben wollen, müssen bis zum 8. August 2013 in der Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sein. Eine Eintragung gilt dann für die Dauer von 10 Jahren und berechtigt zur Teilnahme an allen bundesweit stattfindenden Wahlereignissen. Antragsformulare können bei den österreichischen Vertretungsbehörden (Botschaften und Konsulate) und über die Homepage des Bundesministeriums für Inneres bezogen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres, Abteilung für Wahlangelegenheiten
Mag. Robert Stein
Tel.: +43-(0)1-53126-2051
robert.stein@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002