FA: Rösch zur Arbeitslosigkeit: Kaske hat Maßnahmen verschlafen!

Durch weitere Ostöffnung des Arbeitsmarkts droht erneut Verschärfung

Wien (OTS) - Die derzeit hohe Arbeitslosenrate hätte aus Sicht des Bundesobmannes der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA), LAbg. Bernhard Rösch, in dieser Form abgewendet werden können. Waren es doch die FA, die im April 2010 eine Bauwirtschaftsmilliarde beantragt hatten. Mit dieser Maßnahme hätten langfristig wichtige Impulse im Bausektor gesetzt und auch Wohnraum geschaffen werden können. Der Antrag wurde jedoch im Ausschuss schubladisiert. Die FSG rund um ihren Präsidenten Kaske habe konkrete Maßnahmen verschlafen, kritisiert Rösch.

Der FA-Bundesobmann fordert einmal mehr, die richtigen Lehren aus der Krise zu ziehen. Vor allem die bevorstehende weitere Ostöffnung des Arbeitsmarktes müsse gestoppt werden: "Wir können nicht noch mehr Ausländer hereinholen, wenn wir im Inland nicht genug Arbeitsplätze haben." Weiters würden Österreichs hohe Steuern und Abgaben Unternehmer und somit Arbeitsplätze vertreiben.

Übrigens: Zweimal sprach sich die FA in der AK Wien dafür aus, die Arbeitsmarktostöffnungen zu stoppen. Die FSG lehnte die Anträge ab und unterstützte somit den rasanten Anstieg der Arbeitslosigkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Arbeitnehmer
http://www.faoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002