Heiße Sommertage: VIER PFOTEN empfiehlt tierversuchsfreie Sonnencreme

Wien (OTS) - Die Hitzewelle geht in die nächste Runde, und viele Verbraucher brauchen einen Nachschub an Sonnencreme. Für eine tierfreundliche Kaufentscheidung ist es relevant, ob das Produkt an Tieren getestet wurde, betont VIER PFOTEN. Sonnenschutzprodukte, die innerhalb der EU verkauft werden, werden zwar seit heuer nicht mehr an Tieren getestet, aber VIER PFOTEN rät den Konsumenten, dennoch aufmerksam zu sein, um Unternehmen, die Tierversuche billigen, nicht zu unterstützen.

"Mittlerweile gibt es viele ansprechende Schönheitspflege-Produkte im Handel, was Tierschutz-gerechtes Einkaufen leichter macht als je zuvor", sagt Linda Mazza von VIER PFOTEN. "Wir laden Konsumenten daher ein, sich für Produkte von Firmen zu entscheiden, die sich verpflichtet haben, keine Tierversuche durchzuführen oder in Auftrag zu geben."

Produkte mit Kennzeichnung der folgenden Qualitätssiegeln sind ethisch bedenkenlos: Das Leaping Bunny-Siegel (Humane Cosmetic Standard, HCS), das Logo des Internationalen Herstellerverbands gegen Tierversuche in der Kosmetik (IHTK), das Siegel Kontrollierte Natur-Kosmetik (BDIH) sowie das Siegel "Veganblume". Linda Mazza:
"Tierversuchsfreie Produkte sind in Drogerie.- und Biomärkten, Reformhäusern, im Internet oder bei Vertriebspartnern erhältlich. Wichtig ist, darauf zu achten, ob das gewählte Produkt eines der oben angeführten Labels trägt."

Nachdem nach Jahren zahlreicher Kampagnen von VIER PFOTEN und anderen Tierschutzorganisationen kürzlich ein EU-Verbot erlassen wurde, dürfen nun Sonnenschutz und andere kosmetische Produkte, die an Tieren getestet wurden, in der EU nicht mehr verkauft werden. Dennoch testen einige Hersteller bekannter Marken Chemikalien an Tieren für Produkte, die in anderen Teilen der Welt, wo es keine solchen Verbote gibt, verkauft werden, wie etwa in den USA, China und Japan.

Es besteht außerdem die Gefahr, dass neue Inhaltsstoffe, die an Tieren getestet wurden, ihren Weg in Kosmetikprodukte, die in der EU verkauft werden, finden. Denn Tierversuche für Chemikalien mit anderen Verwendungszwecken, etwa Haushaltsprodukte oder Nahrungsmittel, bleiben legal. "Daher kann es durchaus sein, dass Substanzen, die für andere Verwendungszwecke an Tieren getestet wurden, letztlich auch in Kosmetikprodukten Anwendung finden", warnt Linda Mazza.

Informationen zu den tierversuchsfreien Kosmetik-Labels finden Interessierte unter
http://www.ots.at/redirect/vpfkosmetik

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation setzt sich mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten für den Tierschutz ein. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunde und -katzen, Labor-, Nutz-, Wild- und Haustiere sowie auf Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Niederlassungen in Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Rumänien, Schweiz, Südafrika, Ungarn, Ukraine und den USA sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not. 2013 feiert die Organisation ihr 25-jähriges Jubiläum.

www.vier-pfoten.at

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Penz
Press Office Austria
Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001