Auer-Blaschke: Gewerkschaft fordert Standortgarantie für Traditionsbetrieb

Nach Eigentümerwechsel: Betriebsversammlung der rund 40 Beschäftigten in Niederösterreich

Wien (OTS/ÖGB) - Der niederösterreichische Getränkehersteller Spitz hat das Traditionsunternehmen Auer-Blaschke zu 100 Prozent von der holländischen Continental Bakeries Gruppe übernommen. Am Standort Spillern (Niederösterreich) produzieren rund 40 Beschäftigte unter anderem die berühmten Baumstämme und Kokoskuppeln. Wenige Stunden vor dem Verkauf wurde zwar der Betriebsrat in Kenntnis gesetzt. zur Zukunft des Standortes und der Arbeitsplätze wurden die Auer-MitarbeiterInnen aber bisher nicht informiert. Daher findet heute, 2. August, eine Betriebsversammlung statt, um die weitere Vorgehensweise zu beraten.

"Die plötzliche Übernahme hat große Verunsicherungen bei den Beschäftigten hervorgerufen. Wir fordern daher vom neuen Eigentümer Spitz eine klare Standortgarantie für die Produktion in Spillern", sagt Gerhard Riess, Branchensekretär der Gewerkschaft PRO-GE. Dies werde der zentrale Punkt für Betriebsrat und Gewerkschaft in den bevorstehenden Verhandlungen über die Eingliederung des Betriebes sein.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft PRO-GE
Mathias Beer
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Redaktion, Internet
Johann-Böhm-Platz 1
1020 Wien
Tel: ++43 1 53 444 69035
Mobil: ++43 664 6145 920
Fax: ++43 1 53 444 103273
E-Mail: mathias.beer@proge.at
Web: www.proge.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001