Josefstadt: "espressofilm" zeigt Werke von Ulrich Seidl

Am 1.8.: Zwei Kurzfilme im Gartenpalais, Eintritt frei

Wien (OTS) - Seit Anfang Juli läuft im Gartenpalais Schönborn (8., Laudongasse 15-19, "Volkskundemuseum") das Film-Festival "espressofilm", bei dem der Kurzfilm im Blickpunkt steht. Bis Freitag, 30. August, ist das Freiluft-Kino jeweils Donnerstag und Freitag geöffnet und nimmt sich verschiedener Schwerpunkte (Filmemacher, "super.cut", "stamm.tisch", u.a.) an. Workshops sowie Gespräche mit Filmern ("espressotalk") vervollständigen den Spielplan. Die Film-Abende beginnen um 21.30 Uhr (Kantine ab 18.00 Uhr). Stets ist der Zutritt gratis. Am Donnerstag, 1. August, dreht sich alles um den Filmschaffenden Ulrich Seidl. Aufgeführt werden dessen Kurzfilme "Einsvierzig" (1980, 16.30 Minuten) und "Der Ball" (1982, 48.30 Minuten), danach spricht Stefan Grissemann mit dem Künstler. Beim Film-Abend "Special: Tierquartett mit Muttergottes" am Freitag, 2. August, werden Kurzfilme rund um eigenartige Mensch-Tier-Beziehungen gezeigt, darunter der französische Streifen "Der Python" (Julien David, 2012, 19 Minuten). Festival-Organisator ist der "Verein zur Archivierung und Sichtbarmachung von unabhängigem Kurzfilm". Fragen von Cineasten beantwortet die Festival-Leitung (Doris Bauer/Lisa Neumann) per E-Mail: info@espressofilm.at.

Allgemeine Informationen:
Freiluft-Kurzfilmfestival "Espressofilm":
http://espressofilm.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002