ARBÖ: Ferienende in 6 deutschen Bundesländern - das schlimmste Stau-Wochenende des Sommers steht bevor

Finaltage der Beach-Volleyball-EM in Klagenfurt als "Garnierung" der Stauberichterstattung

Wien (OTS) - Am kommenden Wochenende starten die Sommerferien im größten deutschen Bundesland Bayern. Neben dem Ferienbeginn in Bayern wird auch erfahrungsgemäß eine zweite Reisewelle aus Baden-Württemberg, dessen Schüler am letzten Wochenende in die Ferien gestartet sind, erwartet. Zeitgleich endet die schulfreie Zeit in 6 deutschen Bundesländern, darunter Berlin, Brandenburg und Niedersachsen. Zusätzlich finden im Strandbad Klagenfurt die Finalspiele der Beachvolleyball-EM statt. Zusammengenommen wird dies das stärkste Reisewochenende des ganzen Sommers 2013 ergeben, warnen die Verkehrsexperten des ARBÖ.

Bereits ab den frühen Morgenstunden sollten Autofahrer vor allem auf den Transitrouten im Westen und Süden Österreichs mit erheblichen Staus und stundenlangen Verzögerungen rechnen. In Tirol werden vor der Mautstelle Schönberg auf der Brennerautobahn (A13) kilometerlange Staus und stundenlange Verzögerungen in beiden Richtungen bis in die Nachmittagsstunden auf der Tagesordnung stehen. Ein ähnliches Bild wird sich auch auf der Fernpaß Bundesstraße im Allgemeinen und vor den Tunnelportalen des Lermoosertunnel und des Grenztunnels Vils/Füssen zeigen. Blockabfertigung und stundenlange Verzögerungen sind ab den Vormittagsstunden sehr wahrscheinlich. Auch auf der Tauernautobahn (A10) in Kärnten und Salzburg wird sich die Blechlawine Richtung Süden vor allem in den Baustellenbereichen zwischen St. Michael und Rennweg sowie zwischen Spittal und Gmünd zum Großteil gar nicht oder nur im Schritttempo bewegen. Blockabfertigung vor dem Nordportal des Tauerntunnels scheint ab dem Vormittag sehr wahrscheinlich. Als eines der Nadelöhre schlechthin wird sich nach den Erfahrungen der ARBÖ-Verkehrsexperten auch an diesem Wochenende der Karawankentunnel auf der Karawankenautobahn (A11) erweisen. Blockabfertigung mit kilometerlangen Staus und stundenlange Verzögerungen in Richtung Slowenien scheinen beinahe unvermeidbar.

"Baggern" um Medaillen bringt Staus mit sich

Vom 30. Juli bis zum 04. August findet im Strandbad Klagenfurt die größte Beachvolleyball-Veranstaltung Österreichs statt. Bei der 20. beziehungsweise 21. Europameisterschaft baggern Frauen und Männer um Medaillen. Speziell an den Finaltagen am Samstag und Sonntag werden zigtausende Besucher erwartet. Staus sind vor allem in Klagenfurt selbst und auf der Südautobahn (A2) im Zuge der Nordumfahrung Klagenfurt zu erwarten. Aber auch rund um den Knoten Villach werden sowohl auf der Südautobahn (A2) als auch auf der Tauernautobahn (A10) lange Verzögerungen nicht ausbleiben. Der Urlauber-Reiseverkehr wird in diesem Fall das Seinige dazu beitragen.

"Wir erwarten das bisher stärkste Reisewochenende, wenn nicht das des Sommers 2013. Lediglich das letzte August-Wochenende mit dem Ferienende im Burgenland, Niederösterreich und Wien und unter anderem im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen könnte dem kommenden Wochenende den ersten Platz in der Sommer-Stauparade streitig machen. Wenn möglich sollte man den Samstag als Reisetag meiden. Wenn das nicht möglich ist, raten wir sich so gut als möglich auf die Staus vorzubereiten. Dazu gehören ausreichend alkoholfreie Getränke und Proviant, wobei sich leichte Speisen wie Obst und Gemüse empfehlen. Zusätzlich gehören Pläne für eventuelle Ausweichstrecken und viel Geduld ins Reisegepäck", so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002