Wiener Berufsfeuerwehr: Unfälle durch Kohlenstoffmonoxid (CO) vermeiden

Wien (OTS) - Immer wieder kommt es zu tragischen Unfällen verursacht durch Kohlenmonoxid. Die Berufsfeuerwehr Wien gibt Hinweise, wie man diese Gefahren vermeiden kann.

Kohlenmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas. Bereits geringste Konzentrationen können die Gesundheit schädigen, zu lebensbedrohlichen Vergiftungen sowie zum Tod führen.

Die Installation von Geräten, welche Luft aus einem Wohnraum ansaugen, ist immer mit einem Rauchfangkehrer abzuklären! Das beinhaltet u.a.: mobile Klimageräte mit Abluftschlauch, elektrische Ventilatoren in einen Abluftkanal sowie Dunstabzüge. Die Berufsfeuerwehr rät dringend davon ab, den Abluftschlauch eines mobilen Klimagerätes eigenständig anzustecken (Loch in der Wand, gekipptes Fenster, oder illegal am Rauchfang). Durch den Unterdruck im Wohnraum kann das Kohlenmonoxid nicht ordnungsgemäß abziehen.

Gaskombithermen und Gasdurchlauferhitzer müssen regelmäßig durch Fachkräfte gewartet werden.

Informationen bei Unklarheiten geben die Inspektionsrauchfangkehrer der Berufsfeuerwehr der Stadt Wien (MA 68) unter der Wiener Telefonnummer: 597 03 00

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/

Magistratsabteilung 68 -
Feuerwehr und Katastrophenschutz
Christian Feiler, OBR
Mobil: 0676 8118 68122

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008