Stronach/Lugar: Fekter belohnt Steuerhinterzieher

Regierung denkt lieber darüber nach, wie sie die ehrlichen Österreicher mit neuen Steuern schröpft

Wien (OTS) - "Statt gegen die Steuerhinterzieher vorzugehen, die den Staat um Milliardenbeträge bringen, belohnt die Finanzministerin diese große Gruppe mit einem verbilligten Tarif. Und dafür lässt sie sich auch noch von der ÖVP groß feiern!", kritisiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar. Doch auch Kanzler Faymann und seinen Finanzstaatssekretär, die beide das Steuerabkommen mit der Schweiz als Schritt in Richtung Steuergerechtigkeit bezeichnet hatten, nimmt Lugar in die Pflicht: "Da wird der Staat von Kriminellen bestohlen, da werden Milliarden versteckt und dem Zugriff der Finanz entzogen. Und dann kommt der Bundeskanzler und bezeichnet die de-facto Amnestie und das Akzeptieren des kriminellen Steuerbetruges als Schritt zu mehr Steuergerechtigkeit!"

"Die knapp mehr als 400 Mio. Euro, die jetzt aus der Schweiz überwiesen wurden, sind lächerlich im Vergleich zu der Summe, die das Finanzministerium bei korrekter Versteuerung erhalten hätte. Geld, das Österreich gerade jetzt auch dringend braucht. Doch die Regierung denkt lieber darüber nach, wie sie die ehrlichen Österreicher mit neuen Steuern schröpft, statt endlich die großen Steuersünder zur Kasse zu bitten", so Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003