Vöslauer: Kaiserwetter als Umsatzbringer

Bad Vöslau (OTS) - Der Sommer ist Hochsaison für Hersteller alkoholfreier Getränke wie Vöslauer. Kein Wunder: Steigt das Thermometer über 25 Grad verliert der Mensch etwa doppelt so viel Wasser pro Tag wie normal, nämlich vier Liter. Der Flüssigkeitshaushalt muss wieder aufgefüllt werden; am Besten mit Mineralwasser, wie viele Ärzte und Ernährungsexperten empfehlen.

"Water to go": Handliche Flaschen mit über 75 Prozent mehr Umsatz im Sommer

Das wirkt sich seit jeher sehr deutlich auf den Konsum aus. In den Sommermonaten Juni, Juli, August steigt der Absatz bei Vöslauer in der Regel um rund 50 Prozent im Vergleich zu durchschnittlichen Monaten. Vor allem "Water to Go" ist gefragt. Die handlichen Flaschen (Pocket 0,5l und Sport 0,75l), die sich praktisch in Handtaschen und Rücksäcken verstauen lassen, verzeichnen Absatzsteigerungen um über 75 Prozent. Vor allem prickelndes Mineralwasser wird im Sommer getrunken. Der Absatz ist um 55 Prozent höher als im Durchschnitt, bei den Sorten Mild und Ohne wird hingegen "nur" um 45 Prozent mehr Wasser abgesetzt.

Das Geschäft mit Mineralwasser beginnt in der Regel ab einer Außentemperatur von 16 Grad zu sprudeln. Ab dieser Temperaturgrenze steigert sich der Umsatz um 20 Prozent. Ab 20 Grad rechnen die Hersteller mit 40 Prozent mehr Absatz. Steigt das Thermometer über 30 Grad, dann sprechen Experten vom "Mineralwasser-Wetter". Bei längeren Hitzeperioden läuft das Mineralwasser sogar dem Bierkonsum den Rang ab.

Sommerhit Zitrone-Ingwer

Bei Mineralwasser mit Geschmack entscheidet die Sorte. Während sich einige Sorten vom Kaiserwetter unbeeindruckt zeigen, sind steigende Temperaturen bei anderen Sorten wahre Umsatzbringer. Die Steigerungen liegen zwischen 10 und 70 Prozent. Die Renner des Sommers sind Vöslauer Balance Zitrone-Ingwer mit einer Absatzsteigerung von bis zu 85 Prozent, gefolgt von Zwetschke-Marille (45%) und Mango (40%). Alle übrigen Sorten werden etwa gleichmäßig über das ganze Jahr getrunken. Von den neuen Sorten Kiwi-Feige, Juicy Zitrone und Juicy Pink Grapefruit sind sehr vielversprechend.

Für Hitzetage gerüstet

Vöslauer ist für den Sommer gerüstet, das Lager in Bad Vöslau ist gut gefüllt. Bis zu zwei Millionen Liter Vöslauer in unterschiedlichen Sorten und Gebinden verlassen an Spitzentagen das Werk in Bad Vöslau. Im Vorjahr war das der 20. August mit einem Spitzenwert von 37,9 Grad Celsius. 1,2 Millionen Liter Mineralwasser und 150.000 Liter Vöslauer Balance wurden an diesem Tag ausgeliefert. 2013 war der 29. April bisheriger Spitzenreiter. Bei Temperaturen bis 28 Grad gingen 1,6 Millionen Liter Wasser und 465.000 Liter Balance von Bad Vöslau auf die Reise zum Konsumenten.

Vöslauer Natürliches Mineralwasser

Vöslauer ist die Nummer 1 am österreichischen Mineralwassermarkt. Die Lieblingsmarke der Österreicherinnen und Österreicher ist stolz auf den einzigartigen Ursprung in Bad Vöslau: Vöslauer Mineralwasser, seit 15.000 Jahren von allen Umwelteinflüssen geschützt, entspringt in 660 Metern Tiefe, enthält wertvolle Spurenelemente und ist ausgewogen mineralisiert. Zusätzlich zu Vöslauer Natürliches Mineralwasser prickelnd, mild und ohne sorgen Vöslauer Balance sowie Vöslauer Bio für leichte Erfrischung. Vöslauer ist eine 100 Prozent Tochter der Ottakringer AG und beschäftigt 177 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist mit einem Marktanteil von 41% (2012) bei Mineralwasser klarer Marktführer. Der Umsatz der Vöslauer Mineralwasser AG beträgt 94,6 Millionen Euro (2012).

www.voeslauer.com
www.facebook.com/voeslauer

Rückfragen & Kontakt:

Vöslauer Pressestelle,
c/o die Kommunikationsberater
Mooslackengasse 17, 1190 Wien,
Tel: ++43 1 230 60 3610
Fax: ++43 1 230 60 3611
Mob: ++43 664 381 95 01
christoph.bruckner@diekommunikationsberater.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DKB0001