FP-Mahdalik/Nepp kritisieren architektonische Plünderung Neustifts

SPÖ und Grüne sehen Zerstörung tatenlos zu

Wien (OTS) - "Wo ist die MA-19, wenn eine Bausünde nach der anderen in Neustift, Grinzing und anderen traditionellen Winzerdörfern im 19. Bezirk das Ortsbild verschandelt? Wo ist die MA-37, wenn alte Winzerhäuser bei Bauarbeiten "zufällig" in sich zusammenstürzen? Wo sind SPÖ und Grüne, wenn unser architektonisches und kulturelles Erbe schamlos geplündert wird? Wo sind SPÖ-Wohnbaustadtrat Ludwig und die grüne Planungsstadträtin Vassilakou, wenn sich Bauträger mit ortsbildzerstörenden Monsterbauten eine goldene Nase verdienen und unsere Geschichte mit Füßen treten?" - Diese drängenden Fragen stellen FPÖ-Planungssprecher LAbg. Toni Mahdalik und der Döblinger FPÖ-Obmann LAbg. Dominik Nepp im Namen der Bevölkerung, Winzer und Bürgerinitiativen im Kampf gegen die Zerstörung der Weinhauerdörfer.

Nepp hat die bereits übergebene Petition zur Rettung Grinzings und der übrigen gefährdeten Weinorte tatkräftig unterstützt. "Jetzt erst recht, die augenzwinkernde Untätigkeit von SPÖ und Grünen bei den Bausünden sind für die FPÖ weiter Ansporn, die systematische Zerstörung mit allen Mitteln zu bekämpfen", sagt Nepp. "Wir müssen den UNESCO-Welterbestatus für Grinzing, Neustift & Co. erreichen, sonst geht die Plünderung ungebremst weiter", warnt Mahdalik abschließend. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001