Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 26.7.: Therese Niss, Bundesvorsitzende der Jungen Industrie, im Interview

Wien (OTS) - "Revoluzzer oder Duckmäuser - was bewegen die Jungen?" lautet der Titel eines Gesprächs, das Manuel Marold für "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" mit Therese Niss, Vorsitzende der Jungen Industrie in der Österreichischen Industriellenvereinigung, geführt hat - zu hören am Freitag, den 26. Juli um 9.44 Uhr in Ö1.

Wie es um den Wirtschaftsstandort Österreich steht und was getan werden muss, um Österreich zukunftsfit zu machen, damit befasst sich das Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" in einer Interviewserie anlässlich der bevorstehenden Nationalratswahl. Diese Woche kommt Therese Niss zu Wort, Vorsitzende der Jungen Industrie in der Österreichischen Industriellenvereinigung. Niss ist promovierte Juristin und Managerin im familieneigenen Technologie- und Zulieferkonzern Miba in Oberösterreich. Sie fordert von der Politik Reformen, etwa im Bereich Bildung, Pensionen und Kinderbetreuung, und kritisiert die mangelnde berufliche Qualifikation der politisch Verantwortlichen. Die derzeitige Politik gehe auf Kosten der Jungen, sagt Niss - sie räumt aber gleichzeitig ein, dass die junge Generation oft zu bequem ist, um sich für ihre Ideale und eine Verbesserung des Status quo einzusetzen.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Eva Krepelka
Tel.: 01/50101/18175
eva.krepelka@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0003