FPÖ-Hofer: Österreich muss aus EURATOM aussteigen

Keine Subventionen für Energie

Wien (OTS) - "Österreich muss aus dem EURATOM-Vertrag aussteigen", forderte heute der freiheitliche Bundesparteiobmann-Stellvertreter NAbg. Norbert Hofer. "EURATOM ist die Rechtfertigung dafür, dass Atomenergie noch immer subventioniert wird. Das wollen wir nicht", betonte Hofer.

Generell seien Subventionen für den Energiesektor zu überdenken, mit Ausnahme einer Anschubsubvention für erneuerbare Energie, so Hofer, der allerdings betonte, dass sich auch diese Energiegewinnungsformen irgendwann rechnen müssten.

Hofer forderte auch zwingende Haftpflichtversicherungen für Kernkraftanbieter, die die Schäden eventueller GAU's abdecken müssten. Es sei nicht einzusehen, dass die Atomenergiekonzerne satte Gewinne schreiben, während die Allgemeinheit für Schäden haften müsse, so Hofer. Mit dieser Haftpflichtversicherung wäre die Atomkraft nicht mehr konkurrenzfähig, was letztendlich zu einem Ausstieg aus dieser gefährlichsten Energiegewinnungsmethode führen würde, so Hofer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001