AKS: Jugendmobilität steigern JETZT!

AKS fordert österreichweites TOP-Jugendticket bis 26 für 60 Euro

Wien (OTS) - Für viele Jugendliche stellen die stetig steigenden Kosten für öffentliche Verkehrsmittel ein großes Problem dar. Durch Schule, Studium und Arbeitsplatz nutzen die meisten täglich öffentliche Transportmittel. Diese sind jedoch maßlos überteuert und somit für den Großteil der Jugendlichen eine finanzielle Hürde. Daher fordert die Aktion kritischer SchülerInnen ein österreichweites Jugendticket für alle unter 26-Jährigen um 60 Euro jährlich.

"Wir müssen verstärkt auf die Mobilitätsbedürfnisse von Jugendlichen und Jungen Erwachsenen eingehen. Mit dem TOP-Jugendticket für alle Unter-19 Jährigen setzten bereits einige Bundesländer einen Schritt in die richtige Richtung. Jedoch garantiert diese Altersbeschränkung keine finanzielle Entlastung für ALLE Schülerinnen und Schüler. Es muss auch auf Lehrlinge und Personen die Schulstufen wiederholen eingegangen werden, da diese meist ein Alter von 19 Jahren überschreiten", so Claudia Satler, Bundesvorsitzende der AKS.

"Mobilität darf nicht zu einem Privileg einiger weniger werden. Vor allem in ländlichen Regionen ist der öffentliche Verkehr ein unabdingbarer Faktor. Deswegen wollen wir das 60Euro-TOP-Jugendticket ganzjährig flächendeckend auf allen Fahrtstrecken benützen können!", ergänzt die Vorsitzende der Schülerinnen- und Schülerorganisation. "Denn Mobilität ist ein öffentliches Gut und sollte somit wieder für alle problemlos leistbar sein!", fordert Satler abschließend.

TOP-Jugendticket:
- Das Ticket soll überall gültig sein
- Für alle bis 26 Jahre
- Nutzung aller Öffis, auf allen Strecken
- Ganzjährige und ganztägige Nutzung des Tickets

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Satler
AKS Bundesvorsitzende
tel: 069911408142
mail: claudia.satler@aks.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0003