Stronach/Markowitz: Gutes Bildungssystem entscheidend für Ansiedelung von Betrieben

Gesundheit, Technik, Wirtschaft und Umwelt müssen besondere Berücksichtigung im Lehrplan finden

Wien (OTS) - Für Team Stronach Bildungssprecher Abg. Stefan Markowitz ist die Aussage des Geschäftsführers der Betriebsansiedelungsgesellschaft ABA, wonach potentielle Interessenten für eine Ansiedelung Sorge um das heimische Bildungssystem haben, ein Alarmsignal. "30 Prozent der Fünfzehnjährigen können nur mangelhaft Schreiben, Rechnen und Lesen. Über 70.000 junge Menschen besuchen keine weiterführende Schule, haben keine Lehre und keinen Job, da ihnen die wichtigsten Bildungsgrundlagen fehlen. Da ist es kein Wunder, dass sich Betriebe lieber in Ländern mit einem besseren Bildungssystem ansiedeln", erklärt Markowitz.

Markowitz fordert, dass man im Schulsystem den Fokus auf die wichtigen Bereiche der Zukunft legen müsse. "Gesundheit, Technik, Wirtschaft und Umwelt sind Bereiche, die besondere Berücksichtigung im Lehrplan finden müssen. Weiters sollen in jedem Schultyp praktisches, technisches und naturwissenschaftliches Wissen und Können vermittelt werden."

Der Team Stronach Bildungssprecher verlangt von der Lehrergewerkschaft, endlich ihre Blockade gegen ein neues, modernes Lehrerdienstrecht aufzugeben. "Es braucht zeitgemäße Strukturen in der Schulverwaltung und einen Abbau der Überverwaltung, damit finanzielle Mittel für den Unterricht frei werden."

"Politik und Parteibuchwirtschaft haben in der Bildung nichts verloren. Wenn sich in unserem Bildungssystem nicht rasch etwas ändert, werden mehr Betriebe Österreich den Rücken kehren. Dies muss mit allen Mitteln verhindert werden", betont Markowitz.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001