Ehe - Mautz: Justizministerin diskriminiert homosexuelle Paare

Wien (OTS/SK) - "Einmal mehr hat Justizministerin Karl gezeigt, dass sie homosexuelle Paare in Österreich diskriminiert", sagte heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz in Reaktion auf Aussagen der Justizministerin in der "Kleinen Zeitung". "Die Justizministerin will die Ehe nur heterosexuellen Paaren vorbehalten. Gleichstellung gibt es aber nur ganz, nicht halb. Das sollte die Justizministerin wissen", so Mautz. "Warum sollen homosexuelle Paare keine Kinder adoptieren dürfen?" ****

"Die Gesellschaft hat sich verändert. Immer mehr Menschen wollen ihr Familienleben individuell gestalten. Kinder wachsen dort am Besten auf, wo Liebe und Geborgenheit herrscht", sagte Mautz. Die SPÖ Frauen treten für eine Öffnung der Ehe und ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare ein. Auch künstliche Befruchtung soll für lesbische Paare und Alleinstehende möglich sein. "Die Menschen haben ein Recht, so zu leben wie sie wollen" so Mautz abschließend. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001